14:02 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4314510
    Abonnieren

    Wegen eines technischen Defekts hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstagabend ihren Flug zum G20-Gipfel nach Buenos Aires unterbrechen müssen: Der Kanzler-Airbus „Konrad Adenauer“ kehrte nach etwa einer Stunde Flugzeit um und landete sicher in Köln.

    Die Maschine mit Merkel an Bord war laut der „Berliner Zeitung“ um 19.00 Uhr in Berlin gestartet. Gegen 20.30 Uhr habe der Flugkapitän die Kanzlerin und die Mitreisenden informiert, dass man sich nicht mehr auf dem Weg nach Buenos Aires befinde. Der Grund sei ein technisches Problem, das zur Folge habe, dass einige elektrische Systeme am Flugzeug ausgefallen seien. Daher könne man den Weiterflug über den Atlantik so nicht durchführen.

    Der Plan sei, nach Köln zu fliegen, weil dort die einzige in Frage kommende Ersatzmaschine stehe.

    Das Kanzler-Flugzeug landete gegen 21.00 Uhr in Köln. Es hatte laut dem Blatt eine harte Landung, da beim Flug nach Köln zu wenig Treibstoff abgelassen werden konnte. Auf dem Flughafen Köln hätten Feuerlösch-Fahrzeuge gewartet.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Tags:
    Flug, G20-Gipfel, Angela Merkel, Buenos Aires, Argentinien