08:44 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Pikachu

    Pokemon-Fund in Australien: Pikachu gibt’s ja wirklich! – FOTOs

    © AFP 2018 / KAZUHIRO NOGI
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1291

    Ein Einwohner der australischen Stadt Melbourne hat laut dem Portal „The Age“ ein ungewöhnlich aussehendes Kleintier gefunden, das ein goldenes Fell hat und dadurch Pikachu ähnlich ist.

    Das ungefähr fünf Monate alte Opossum-Baby soll demnach vom Rücken seiner Mutter gefallen und allein zurückgelassen worden sein.

    Nach Angaben von Dr. Stephen Reinisch ist die goldene Fellfarbe auf einen geringen Melaningehalt zurückzuführen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Russland beeinflusst USA mittels Pokémon Go? „CNN dreht jetzt völlig ab“<<<

    „Pikachu” wurde bei der Tierrettung abgegeben und soll erst einmal in Gefangenschaft bleiben. Denn aufgrund seiner ungewöhnlichen Fellfarbe ist er leichte Beute für Fressfeinde in der Wildnis.

    „Eines der Probleme bei ungewöhnlichen Farben ist, dass, wenn das nachtaktive Tier eine bleiche Farbe hat, es viel leichter von Raubtieren ausgemacht werden kann, beispielsweise von einer Eule“, erklärte Dr. Kath Handasyde von der Melbourne University gegenüber „The Age”.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Einfluss auf USA mittels Pokémon Go“: Russlands Außenamt verspottet CNN<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Tier, Pikachu, Pokemon, Fund, Melbourne, Australien