01:26 17 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    15836
    Abonnieren

    Die Polizei hat in einer Asylbewerberunterkunft in Paderborn einen 21-jährigen ägyptischen Staatsangehörigen festgenommen. Dieser wird dringend verdächtigt, zuvor in Paris eine transsexuelle Prostituierte erschossen zu haben.

    Dies Festnahme soll bereits am 24. November stattgefunden haben, wie die Polzei am Mittwoch bekanntgab. Der mutmaßliche Täter soll im August im Pariser Park „Bois de Boulogne“ eine transsexuelle Prostituierte erschossen haben und danach nach Deutschland geflüchtet sein, wonach die Polizei und die Behörden Frankreichs ihre deutschen Kollegen darum gebeten haben, sie bei der Festnahme des Mannes zu unterstützten.

    >>>Mehr zum Thema: Entpuppt sich angebliche Vergewaltigung als zweiter „Fall Lisa“? <<<

    Laut französischen Behörden ist die Erschossene, die 36-jährige Transsexuelle Vanesa Campos aus Peru, Opfer einer Bande gewesen, die über Monate hinweg sie und andere transsexuelle Prostituierte bestohlen hatte. Zu dieser Bande habe auch der jetzt festgenommene 21-jährige gehört.

    Der mutmaßliche Täter ist ein ägyptischer Staatsangehöriger und wohnte bis zu seiner Festnahme in einem Asylbewerberheim in Paderborn. Nach eigenen Angaben hat der 21-Jährige in Deutschland einen Asylantrag gestellt, vermutlich unter falschem Namen. Er soll zudem insgesamt drei Identitäten benutzt haben.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam
    „Immer kontrovers“: Erdogan hält US-Äußerungen zu Syrien für unglaubwürdig
    Iran erstmals in seiner Geschichte nicht vom Öl abhängig – Ruhani
    Tags:
    Trans, Transsexuelle, Asylheim, Flüchtlingsaufnahme, Flüchtling, Mord, Migranten, Paderborn, Paris, Deutschland