19:12 06 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10743
    Abonnieren

    Die Polizei hat am Sonntagabend mit einem Großaufgebot eine Hochzeitsfeier zweier Familien-Clans in Mülheim abgesichert. Die Gäste wurden im großen Stil kontrolliert. Drei Personen wurden demnach auf die Wache mitgenommen.

    Der Einsatz fand im Rahmen der von der Polizei Essen durchgeführten „Null-Toleranz-Strategie“ statt, meldete die Behörde auf Facebook.

    Die „libanesischen Großfamilien“ seien den Beamten einschlägig bekannt, zitiert die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (WAZ) eine Polizeisprecherin. Wegen des beträchtlichen Vorstrafenregisters vieler Gäste seien mehrere Polizei-Hundertschaften zu dem Hochzeitsfest ausgerückt.

    Insgesamt kontrollierte die Polizei nach eigenen Angaben mehrere hundert Personen und 160 Autos.

    „Drei Personen wurden für weitere Ermittlungen mit zur Wache genommen“, heißt es im Facebook-Posting weiter.

    Einer der Gäste habe eine scharfe Schusswaffe bei sich gehabt, so die Pressestelle laut der „WAZ“. Eine weitere Person soll Drogen dabeigehabt haben. Einer dritten wurden Verstöße gegen das Fahrerlaubnisrecht vorgeworfen. Gegen einen 38-Jährigen habe zudem ein Haftbefehl vorgelegen.

    Bei den Familien handle es sich um zwei der wichtigsten libanesischen Clans mit Verbindungen in alle Bundesländer und Kontakten ins Rocker-Milieu.

    Auch während der Feier blieben Polizisten in Uniform und in Zivil vor Ort.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    „Tiefere Beziehung zur Nato“: USA verkaufen Militär-Boote an Ukraine und stärken Kiews Geheimdienst
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Tags:
    Clans, Großeinsatz, Polizei, Hochzeit, NRW, Deutschland