01:59 18 November 2019
SNA Radio
    Interpol-Hauptquartier in Lyon

    Wegen Aufhetzung zu Terrorakt in Russland: Interpol setzt Ukrainer auf Fahndungsliste

    © AFP 2019 / Fred Dufour
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41051
    Abonnieren

    Auf Anfrage Russlands hat die Internationale kriminalpolizeiliche Organisation Interpol den ukrainischen Bürger Stefan Kapitos zur Fahndung ausgeschrieben. Er steht unter Verdacht, zu einem Terrorangriff aufgehetzt zu haben. Das berichtete die Interpol am Montag.

    Der 20-jährige Kapitos soll aus Jalta auf der Schwarzmeer-Halbinsel stammen. Auf der Interpol-Seite sei ein Foto des Ukrainers im Tarnanzug veröffentlicht worden. 

    Interpol-Logo
    © AFP 2019 / ROSLAN RAHMAN
    Nach früheren Medienberichten ist Kapitos Mitglied der in Russland verbotenen rechtsextremen Organisation UNA-UNSO.

    Kapitos soll dem ukrainischen Bürger Pawel Grib Instruktionen erteilt haben. Nach Angaben der Ermittlungsorgane habe Grib vom 27. März bis 15 Mai 2017 über soziale Netzwerke eine Oberstufenschülerin der südrussischen Stadt Sotschi dazu aufgerufen, eine Bombe bei einer Schulabschlussfeier am 30. Juni zur Explosion zu bringen. Danach habe er ihr empfohlen, Russland zu verlassen.         

    Grib sei in Russland festgenommen worden und befinde sich zurzeit in Untersuchungshaft im südrussischen Gebiet Rostow. Der Haftbefehl gegen ihn gilt bis 24. April 2019.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Fahndungsliste, Interpol, Ukraine, Russland