Widgets Magazine
06:51 16 Juli 2019
SNA Radio
    Ein Polizist (Symbolbild)

    Wegen rechtsextremer Aussagen: Frankfurter Polizisten vom Dienst suspendiert

    © AFP 2019 / Boris Roessler / dpa
    Panorama
    Zum Kurzlink
    211071

    Der Staatsschutz hat gegen Rechtsextremisten ermittelt und ist dabei auf Polizisten-Kollegen aus Frankfurt gestoßen, die in einem Gruppen-Chat volkverhetzende und fremdenfeindliche Inhalte ausgetauscht haben. Die Beamten sind vorläufig suspendiert, die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt.

    Eigentlich ermittelten die Mitarbeiter des Staatsschutzes gegen Rechtsextremisten, doch dabei sind sie zufällig auf ihre eigenen Kollegen in Frankfurt gestoßen, teilt die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ mit. Die insgesamt fünf Beamten sollen in einer Whatsapp-Chatgruppe volksverhetzende und rechtsextreme Inhalte ausgetauscht haben.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Skandal nach Nazi-Attacke auf Syrer: „Fall fehlt in Polizei-Statistik“ – EXKLUSIV<<<

    Auch Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurden in der Gruppe verschickt. Nach dieser Entdeckung wurden die Arbeitsplätze der Beamten durchsucht sowie Datenträger sichergestellt.

    Nun ermittelt die Frankfurter Staatsanwaltschaft gegen die Polizisten, denn die Inhalte der Gruppe werden als teilweise strafrechtlich relevant, volksverhetzend und fremdenfeindlich eingestuft. Bei den Beamten selbst sollen laut einer Sprecherin der Staatsanwaltschaft ebenfalls Durchsuchungen durchgeführt worden sein. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe sollen die Beamten vorläufig suspendiert worden sein.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Fast 470 Neonazis trotz Haftbefehl auf freiem Fuß in Deutschland<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Polizei, Ermittlung, Rechtsextremismus, Deutschland