04:01 22 April 2019
SNA Radio
    Mobile phone user

    „Telefonterror“: Deutschlands höchstes Bußgeld gegen Unternehmen verhängt

    CC0 / Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    101210

    Die deutsche Bundesnetzagentur hat den Strom- und Gasvermittler Energysparks GmbH wegen unerlaubter Telefonwerbung mit dem höchstmöglichen Bußgeld von 300.000 Euro belegt. Darüber berichtete die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.

    Die Regulierungsbehörde wirft dem Unternehmen „aggressive Gesprächsführung und Telefonterror” vor. Dessen Anrufer seien „äußerst hartnäckig, aggressiv, beleidigend und teilweise bedrohend” aufgetreten, heißt es. Die Betroffenen seien häufig mehrmals kontaktiert worden, obwohl sie weitere Anrufe bereits im ersten Gespräch untersagt hätten. Anrufe ohne Zustimmung der Betroffenen seien rechtswidrig.

    Über die Anrufe der Vermittler, die unter dem Markennamen „Deutscher Energievertrieb” auftreten, sollen sich mehr als 6000 Verbraucher beschwert haben.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Die dreisteste Werbelüge 2018 — Stimmen Sie ab!<<<

    Unter den Vertriebspartnern von „Energysparks” sei auch ein Unternehmen gewesen, das bereits einschlägig wegen unerlaubter Telefonwerbung verurteilt worden sei.

    Die Geldbuße ist noch nicht rechtskräftig. Über einen möglichen Einspruch entscheidet das Amtsgericht Bonn.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Bis zu fünf Prozent: Deutsche Stromversorger erhöhen Preise<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Telefonwebung, Werbung, Bußgeld, Bundesnetzagentur, Deutschland