Widgets Magazine
19:19 21 Oktober 2019
SNA Radio
    SEK-Beamte während der Übungen (Archiv)

    Rentnerin statt Rockerbande: SEK stürmt falsche Wohnung

    © AFP 2019 / BORIS ROESSLER / DPA
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Von
    12470
    Abonnieren

    Weil sie sich in der Hausnummer geirrt hatten, stürmten schwer bewaffnete SEK-Beamte in Nordrhein-Westfalen versehentlich die Wohnung einer 88-Jährigen. Eigentlich wollten sie gegen eine Rockerbande vorgehen.

    Beamte eines  Spezialeinsatzkommandos (SEK) drangen in Lüdenscheid in die Wohnung einer 88-jährigen Frau ein. Das berichteten die „Lüdenscheider Nachrichten“. Gerhard Pauli, Sprecher der Staatsanwaltschaft, bestätigte der Zeitung den Vorfall und sprach von einem „bedauernswerten Fehler“.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Fast 470 Neonazis trotz Haftbefehl auf freiem Fuß in Deutschland<<<

    Der Zwischenfall ereignete sich demnach am Donnerstag um sechs Uhr morgens. Die Beamten rammten drei Türen ein und zündeten auf dem Balkon an der Gebäuderückseite eine Blendgranate. Die Rentnerin sah sich plötzlich mehreren schwer bewaffneten Polizisten gegenüber.  Laut Oberstaatsanwalt Pauli hat die alte Dame „bewundernswert tough“ und „relativ gefasst“ auf den Vorfall reagiert. Einer der Polizisten habe sich „hinreißend“ um die Frau „gekümmert“.  

    Die Zielperson, ein Mitglied des Hagener Chapters der Freeway Riders, konnte nach dem Vorfall zwei Häuser weiter festgenommen werden. Er wurde nach einer Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Internationale Razzia: Erstmals so massiv auf deutschem Boden gegen Mafia vorgegangen<<<

    Nun werde untersucht, wie es zu der Verwechselung gekommen sei. Pauli sagte:

    „Wir haben dem SEK die Adresse der Zielperson schriftlich mitgeteilt. Wie man sich da vertun kann, ist mir ein Rätsel.“

    Der Schaden werde bezahlt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Rentner, Fehler, Sturm, SEK, Deutschland