17:13 19 Juni 2019
SNA Radio
    Eine Frau im weißrussischen Nationalkostüm

    Mit russischem Visum nach Weißrussland

    © Sputnik / Ewgenij Koktysch
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Armin Siebert
    3721

    Den nächsten Russland-Urlaub mit einem Abstecher nach Weißrussland kombinieren? Das könnte bald Wirklichkeit werden. Am Donnerstag soll ein entsprechendes Abkommen zwischen den beiden Ländern unterzeichnet werden, das für Europäer auch den Aufenthalt in Weißrussland mit einem russischen Visum erlaubt.

    Russland und Weißrussland unterzeichnen am 13. Dezember in Brest ein Abkommen zur gegenseitigen Visa-Anerkennung. Damit kann man in Zukunft, ähnlich wie bei einem Schengen-Visum in der EU, mit einem russischen Visum auch nach Weißrussland reisen und sich mit einem weißrussischen Visum in Russland aufhalten. Dies gilt für die gesamte Laufzeit des in dem jeweiligen Land ausgestellten Visums. Wer also über ein dreißigtägiges russisches Visum für Russland verfügt, kann während seines Russlandaufenthaltes einen Abstecher nach Weißrussland machen. Mit dem Zug fährt man von Moskau nur eine Nacht nach Minsk. Für einen Wochenendaufenthalt oder eine kombinierte Geschäftsreise ist dies also ideal.

    Ausländer für 30 Tage ohne Visum nach Weißrussland

    Seit 27. Juli 2018 dürfen sich ausländische Staatsbürger ohne Visum für 30 Tage in Weißrussland (Belarus) aufhalten. Dies gilt allerdings nur für die Ein- und Ausreise über den Flughafen der Hauptstadt Minsk. Mit dieser Maßnahme sollen der Tourismus angekurbelt und Geschäftsreisen erleichtert werden.

    Diese Regelung betrifft allerdings nicht Reisen in die Russische Föderation, für die nach wie vor ein Visum nötig ist. In der Praxis ist die Landgrenze zwischen den beiden eng verbundenen Ländern im Prinzip unkontrolliert, ähnlich wie innerhalb der EU. Dies kann zu unbeabsichtigten Grenzüberschreitungen von Ausländern führen. Nun ist eine Erleichterung geplant, zumindest für Reisende von Russland nach Weißrussland.

    Auswärtiges Amt noch nicht auf dem neuesten Stand

    Bei den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes für Weißrussland heißt es im Moment noch:

    „Reisende aus Deutschland, die über die Russische Föderation nach Belarus reisen, benötigen auch für den Transit ein russisches Visum. Zudem wird ein belarussisches Visum benötigt, auch wenn bei Einreise nach Belarus aus der Russischen Föderation aufgrund der größtenteils fehlenden Grenzkontrollen ein nicht vorhandenes Visum zunächst unbemerkt bleiben kann, siehe auch unten zu Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige. Bei Einreise ohne Visum ist mit einem Bußgeld zu rechnen.“

    Dies könnte schon bald Geschichte sein. Allerdings ist bisher noch nicht bekannt, wann genau das Abkommen zwischen Russland und Weißrussland in Kraft tritt. Es ist davon auszugehen, dass dies spätestens zu den Europaspielen, einer im Mai 2019 in Minsk stattfindenden Art europäischer Sommerolympiade der Fall sein wird.

    Russen und Weißrussen brauchen sowieso kein Visum, um das Nachbarland zu besuchen. Ausländische Reisende, die sich dank der Regelung vom letzten Sommer ohne Visum für bis zu 30 Tage in Weißrussland aufhalten können, brauchen jedoch weiterhin ein Visum für die Weiterreise nach Russland. Man sollte also seine Rundreise besser in Moskau beginnen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Bußgeld, Einreise, Reisen, Visum, Auswärtiges Amt, EU, Weißrussland, Deutschland, Russland