08:20 22 Januar 2019
SNA Radio
    Heino beim Sommernachtstraum 2013 in München beim Olympiapark

    Blond wie Helene Fischer, aber dreimal erfolgreicher: Heino wird 80

    CC BY-SA 3.0 / Michael Movchin / Wikimedia Commons
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3277

    Angeblich kennen 98 Prozent der Deutschen den Schlagerstar. Am heutigen Donnerstag wird Heino 80. Seit 60 Jahren steht er auf der Bühne und hat dabei so manches Mal auch provoziert.

    Nach Angaben seiner Plattenfirma hat Heino in seiner Karriere mehr als 50 Millionen Tonträger verkauft. Zum Vergleich: Helene Fischer kommt laut Wikipedia auf gut 13 Millionen verkaufte Alben. Heute wird Heino, der in Düsseldorf als Heinz Georg Kramm das Licht der Welt erblickte, 80 Jahre alt.

    Seine Kindheit war nicht leicht: Sein Vater fällt im Zweiten Weltkrieg. Seine Mutter muss sich und die zwei Kinder allein durchbringen. Die Familie zieht nach Pommern und 1944 wird Heinz-Georg im sächsischen Großenhain eingeschult

    Ein Akkordeon zu Weihnachten ändert alles

    Über seine Mutter sagte der Schlagersänger der Autorin Katja Schwemmers von der deutschen Presseagentur: „Sie arbeitete viel. Ich bin mit meiner Schwester, die fünf Jahre älter ist, bei meiner Oma aufgewachsen.“

    Mit acht Jahren bekommt der Junge zu Weihnachten ein Akkordeon geschenkt. Seine Mutter muss es in Raten abbezahlen. Ihr zuliebe macht er, zurück in Düsseldorf, eine Lehre als Bäcker und Konditor. In seiner Freizeit spielt Kramm Fußball bei der Düsseldorfer Stadtmannschaft SC Schwarz-Weiß 06. Der Kontakt zu dem Verein besteht angeblich bis heute.

    Die Karriere startet durch

    Seine erste Ehe schließt er 1959 mit Henriette Heppner. Drei Jahre später folgt die Scheidung. Etwa zur selben Zeit tritt der junge Mann mit einem von ihm gegründeten Musiktrio bei einer Modenschau auf. Dort wird er von Ralf Bendix entdeckt, der ihn ihn über das nächste Vierteljahrhundert als Produzent und Komponist begleitet.

    Heino bringt 1965 seine erste Single „Jenseits des Tales“ auf den Markt, die sich mehr als 100.000 Mal verkauft. Mit dem Album „Kein schöner Land“ gelingt Heino 1967 der endgültige Durchbruch. In den Siebzigern erreicht er mit dem Song „Blau blüht der Enzian“ den Höhepunkt seiner Karriere. 1972 lernt er seine dritte Frau Hannelore Auer kennen. Mit ihr tritt er auch als Heino & Hannelore in gemeinsamen TV-Shows auf.

    Heino bedient „Sehnsucht nach deutschem Wesen“

    „Heino steht in einer Weise für Deutschland wie der Loreley-Felsen oder der Harzer Käse“, zitiert die Deutsche Presseagentur Sebastian Zabel, den Chefredakteur der Musikzeitschrift „Rolling Stone“ in der TV-Dokumentation „Mensch Heino! Der Sänger und die Deutschen“, beim ZDF. Heino werde immer automatisch mit einem etwas angemufften und etwas klischeebeladenen Bild von Deutschland assoziiert, ergänzt Zabel.

    „Diese Sehnsucht nach dem deutschen Wald, dem deutschen Wesen, gerne auch ein bisschen schwermütig vorgetragen, gerne aber auch voller Frohsinn – da schwingt die ganze Problematik der deutschen Nachkriegsgeschichte mit.“

    Heino sorgte auch für Kontroversen. In den Siebzigern nimmt er auf Bitten des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Hans Filbinger alle drei Strophen des Deutschlandliedes auf. Anfang der 80er tritt er trotz des UN-Embargos in Südafrika auf. Besonders für politisch Linke ist Heino mit seiner unkritischen Haltung gegenüber den Liedern, derer sich auch die Nationalsozialisten bedienten, ein Dorn im Auge. Er selbst sagt der Autorin Katja Schwemmers dazu rückblickend: „Wer bös’ denkt, ist bös’. Ich habe diese Lieder von Herzen gerne gesungen, und ich würde den gleichen Weg noch mal gehen.“ In der DDR wurde er als „Leitfigur der Reaktion“ sogar verboten.

    Letztes Album und Abschiedstournee

    Sein erstes und einziges Nummer-eins-Album in den Charts gelingt ihm als 74-Jähriger mit dem Werk „Mit freundlichen Grüßen.“ Zu seinem 80. Geburtstag erscheint sein letztes Album „… und Tschüss“. Eine Abschlusstournee soll im kommenden Jahr folgen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Musik, Geburtstag, Jubiläum, Sänger, Heino, Helene Fischer, Deutschland