12:03 11 Dezember 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Reisebus-Unfall, Messerattacke in Bayern, drittes Geschlecht beschlossen

    © Sputnik / Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4 0 0
    Abonnieren

    +++ Straßburger Attentäter erschossen +++ Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen +++ Baustellenfahrzeug kracht in Reisebus +++ Lokführergewerkschaft verschärft den Ton +++ Drittes Geschlecht beschlossen +++

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Freitag geschehen ist.

    Straßburger Attentäter erschossen

    Der mutmaßliche 29-jährige Attentäter von Straßburg ist tot – er wurde nach Angaben von Frankreichs Innenminister, Christophe Castaner, von Polizisten erschossen. Der gesuchte Mann ist von Spezialkräften auf der Straße gesehen worden. Beim Festnahmeversuch durch Beamte hat der Mann das Feuer eröffnet. Die Polizisten haben die Schüsse erwidert und den Angreifer tödlich getroffen.

    Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

    In Nürnberg sind binnen weniger Stunden drei Frauen niedergestochen und zum Teil lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei in der Nacht mitteilte, ereigneten sich die Angriffe nach dem gleichen Muster: Ein Unbekannter stach den entgegenkommenden Frauen in den Oberkörper. Die Frauen mussten notoperiert werden. Zwei von ihnen schweben in Lebensgefahr.

    Baustellenfahrzeug kracht in Reisebus

    Ein Baustellenfahrzeug ist aus bislang ungeklärter Ursache auf der Bundesstraße 26 in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem Reisebus kollidiert. Nach Angaben der Feuerwehr handelte es sich bei den insgesamt 36 Fahrgästen in dem Bus um eine Gruppe aus dem hessischen Odenwaldkreis, die im benachbarten bayerischen Landkreis Aschaffenburg eine eintägige Kaffeefahrt unternahm.

    Lokführergewerkschaft verschärft den Ton

    Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer hat im laufenden Tarifkonflikt Vorwürfe gegen die Deutsche Bahn erhoben. Wer sich so verhalte, versuche Tarifergebnisse zu manipulieren, teilte der Vorsitzende, Claus Weselsky, mit. Nach seinen Worten haben sich Unterhändler beider Seiten zwar am Vortag in Eisenach in allen Punkten auf einen Tarifvertrag geeinigt, jedoch soll die Unterzeichnung auf nächste Woche verschoben werden.

    Drittes Geschlecht beschlossen

    Der Bundestag hat die Einführung einer dritten Geschlechtsoption beschlossen. Neben „männlich“ und „weiblich“ ist im Geburtenregister künftig auch die Option „divers“ für intersexuelle Menschen möglich. Mit dem Beschluss setzt das Parlament eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts aus dem vergangenen Jahr um.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ukraine-Gipfel in Paris: Für Merkel ist Putin der Sieger – Medien
    Türkei droht USA mit Herauswurf aus Militärbasis Incirlik
    Lawrow und Trump bewerten ihr Treffen in Washington
    Warum wurde der in Berlin ermordete Georgier trotz Moskaus Gesuchen nicht ausgeliefert? – Interview
    Tags:
    drittes Geschlecht, Reisebus, Messerattacke, Straßburg, Deutschland, Frankreich