06:31 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Sibirischer Kater Mir

    „Versteht Japanisch“: Gouverneur der Präfektur Akita zu Putins vierbeinigem Geschenk

    © Foto : Natalia Butina
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41290
    Abonnieren

    2013 schenkte der russische Präsident Wladimir Putin dem Gouverneur der japanischen Akita-Präfektur Norihisa Satake eine Sibirische Katze. Nun hat der Gouverneur erzählt, wie es seinem russischen Haustier geht.

    Als Zeichen der Dankbarkeit gegenüber dem russischen Volk für die Hilfe bei der Beseitigung der Folgen des Fukushima-GAUs schenkte Satake dem russischen Staatschef einen Akita Inu-Hund. Im Gegenzug bekam er von Putin einen sibirischen Kater.

    Der Kater wurde „Mir“ genannt, was im Russischen „Frieden“ heißt.

    „Der Kater ist gesund, er ist schon enorm groß geworden und wiegt acht Kilogramm. Insgesamt habe ich sieben Katzen, die anderen sechs kommen gut mit ihm aus. Er versteht Japanisch“, so Satake gegenüber Sputnik.

    Ihm zufolge nennen die Kinder den Kater Miru-bo und fügen zum ursprünglichen Namen das Diminutivsuffix „-bo“ hinzu.

    >>>Japanische Kater nach Russland eingeladen – wegen Vorliebe für Museen<<<

    „Der Kater gibt sofort eine Antwort. Um sechs Uhr morgens bettelt er um Futter – er kommt, berührt mit der Pfote meine Schulter und beginnt zu miauen“, so der Gouverneur weiter.

    Zuvor hatte Satake erläutert, dass ihm Miru ans Herz gewachsen sei und bereits „japanische Gesichtszüge“ aufweise.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kurios, aber wahr: Japanische Polizei verdächtigt streunende Katze des Mordversuchs
    Katze stiehlt Models bei Fashion-Week die Schau – VIDEO
    Ronaldo kauft „unheimlichste Katze der Welt“ – FOTO
    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Tags:
    sibirische Katze, Kater, Norihisa Satake, Wladimir Putin, Präfektur Akita, Japan