SNA Radio
    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko auf dem Militärflugplatz Osernoje

    SS-Totenkopf auf Poroschenkos Foto: Erblindeter FAZ-Journalist und faule Ausreden

    © AFP 2019 / Sergei Supinsky
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Sascha Konkina
    6426269

    Letzte Woche hat der ukrainische Präsident Petro Poroschenko die Elitesoldaten vor ihrer Verlegung in den Donbass begrüßt. Einer der Soldaten, der neben dem Präsidenten stand, trug offen ein Abzeichen einer Waffen-SS-Division. Die Bilder sorgten für Empörung.

    „Wenn ich mir eure verhärteten, mutigen Gesichter ansehe, merke ich wieder einmal, dass niemand die Ukraine besiegen wird“, begann Poroschenkos an die Elitensoldaten gerichteter Appell vergangenen Donnerstag. Offenbar übersah der Staatschef ein mutiges Gesicht – und zwar jenes eines Fallschirmjägers, der stolz, unter zwei ukrainischen Flaggen eingenäht, die Insignien der 3. SS-Panzerdivision Totenkopf auf seiner Brust zeigte.

    Die Geschichte sorgte für Aufsehen im Netz.

    Wie kann es sein, dass die deutsche Bundesregierung diese ukrainischen Nazis unterstützt?! "Unsere" Regierung macht uns in der Welt lächerlich! #Ukraine #Poroschenko

    © Foto : Screenshot

    ​#Poroschenko posiert neben einem Soldaten, der völlig offen das #SS-Totenkopf-Emblem trägt. Der hat keine Angst: in der heutigen #Ukraine, in der die SS-Division Galizien verehrt wird und Kollaborateur #Bandera offiziell den Heldenstatus bekommen soll, wird ihm nichts passieren.

    er dachte bestimmt, das sind St. Pauli-Fans

    © Foto : Screenshot

    ​Haha, die EU-Politiker regen sich über Rechtspopulismus auf und unterstützen eine nationalsozialistische Politik in der Ukraine!!

    Ein Facebook-Kommentar
    Ein Facebook-Kommentar

    Die Totenkopf-Division entstand 1939 aus den Wachmannschaften der deutschen Konzentrationslager sowie paramilitärischen SS-Einheiten und war durch eine besonders rücksichtslose Kriegsführung gekennzeichnet. In zahlreiche Kriegsverbrechen, darunter auch gegen die Zivilbevölkerung, war sie involviert. Während der Nürnberger Prozesse galten die Angehörigen dieser Division als Kriegsverbrecher.

    Jedoch erkennen einige deutsche Journalisten in diesen Abzeichen etwas anderes. Ein Korrespondent von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sieht nichts Falsches daran und erlaubt sich gar einen Scherz.

    dann ist wohl jeder Chemiker, der auf giftigen Flaschen einen Totenkopf hat, ein Nazi. Ein Chemie-Nazi eben

    © Foto : Screenshot

    Und auch wenn die ganze Geschichte nicht besonders witzig ist: Noch weniger lustig ist, dass ein Journalist einer der führenden deutschen Zeitungen nicht zwischen dem Truppenkennzeichen der SS-Division und der Gefahrenbezeichnung für giftige Stoffe unterscheiden kann.

    Die ukrainische Armee lieferte gestern Abend auch ihre Variante einer plausiblen Erklärung. Auf dem Video, das die Luftlandetruppen der Ukraine auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte, erklärt der Fallschirmjäger:

    „Liebe Landsleute und Kampfbrüder! Ich möchte mich für die Verwendung eines Zeichens, das den Symbolen der Nazi-Einheiten gleicht, entschuldigen und betonen, dass ich es aus Unwissenheit benutzt habe. Ich habe gedacht, es sei eine Art Piratenflagge. Ich sehe meinen Fehler ein und bin bereit, die Verantwortung dafür zu übernehmen “, sagte er.

    Noch plausiblere Erklärungen werden bestimmt folgen. Bemerkenswert ist aber, dass das ukrainische Parlament am selben Tag, als diese Bilder auftauchten, einen Gesetzentwurf verabschiedete. Diesem zufolge werden alle Kämpfer der paramilitärischen Einheiten der nationalistischen Ukrainischen Aufständischen Armee (UPA), die im Zweiten Weltkrieg mit den Nazis kollaborierte, allen anderen Kriegsveteranen gleichgestellt werden

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Fallschirmjäger, Neonazis, Reaktion, Präsident, Skandal, Facebook, Twitter, Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), Waffen-SS, FAZ, SS, Petro Poroschenko, Drittes Reich, Donbass, Deutschland, Ukraine