19:09 10 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10132017
    Abonnieren

    Tausende französische Demonstranten in gelben Westen versammeln sich am fünften Wochenende in Folge und fordern den Rücktritt von Präsident Emmanuel Macron. Im Rahmen der laufenden Demonstration haben sich fünf Frauen oben ohne vor die Gendarmen auf dem Champs Elysées in Paris gestellt.

    Die Frauen bedeckten ihre Körper und Gesichter mit Bronzefarbe und waren als Marianne – die Nationalfigur der Französischen Republik – verkleidet.

    Wie die Zeitung „Le Parisien“ schreibt, sind sie nach der Kundgebung verschwunden.

    • Performance der luxemburgischen Künstlerin Deborah de Rebortis (i.d.Mitte) auf Champs Elysees in Paris
      Performance der luxemburgischen Künstlerin Deborah de Rebortis (i.d.Mitte) auf Champs Elysees in Paris
      © AFP 2020 / Christophe Archambault
    • Performance der luxemburgischen Künstlerin Deborah de Rebortis (i.d.Mitte) auf Champs Elysees in Paris
      Performance der luxemburgischen Künstlerin Deborah de Rebortis (i.d.Mitte) auf Champs Elysees in Paris
      © AFP 2020 / Zakaria Abdelkafi
    • Performance der luxemburgischen Künstlerin Deborah de Rebortis (i.d.Mitte) auf Champs Elysees in Paris
      Performance der luxemburgischen Künstlerin Deborah de Rebortis (i.d.Mitte) auf Champs Elysees in Paris
      © AFP 2020 / Valery Hache
    • Performance der luxemburgischen Künstlerin Deborah de Rebortis (i.d.Mitte) auf Champs Elysees in Paris
      Performance der luxemburgischen Künstlerin Deborah de Rebortis (i.d.Mitte) auf Champs Elysees in Paris
      © AFP 2020 / Sameer al-Doumy
    1 / 4
    © AFP 2020 / Christophe Archambault
    Performance der luxemburgischen Künstlerin Deborah de Rebortis (i.d.Mitte) auf Champs Elysees in Paris
    Einige Medien spekulieren, dass es sich bei den Frauen um Aktivistinnen der FEMEN-Bewegung handele. Ein französischer Journalist bestritt diese Behauptung jedoch und sagte, das Portal Franceinfo habe die Gründerin der Bewegung, Inna Schewtschenko, kontaktiert. Sie soll ihm versichert haben, dass die Demonstranten mit FEMEN nichts zu tun hätten. Der Journalist fügte hinzu, es sei eine Performance der Luxemburger Künstlerin Deborah de Robertis, die zum ersten Mal in den Medien auftauchte, als sie 2014 ihre Genitalien im Musée d'Orsay zeigte.

    Franceinfo berichtete, die Umgebung des Luxemburger Künstlerin habe diese Informationen bestätigt.

    In gelbe Warnwesten gekleidete Französinnen und Franzosen protestieren seit Wochen gegen zu hohe Spritpreise, eine geplante Ökosteuer sowie gegen Präsident Emmanuel Macrons Reformpolitik. Die Bewegung ziehe Menschen aus sämtlichen Gesellschaftsschichten an, so Medien.

    In Paris kommt es immer wieder zu schweren Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. Es gibt Tote und Verletzte. Hunderte Menschen landeten in Gewahrsam.

    Am Montag hatte Präsident Emmanuel Macron in einer TV-Ansprache eine Erhöhung des Mindestlohns versprochen. Dies ist eine der Hauptforderungen der Demonstranten. Dennoch gehen die Proteste weiter.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Geldpolitischer Würgegriff – Washington plant Mordsstrafe für Peking
    Sputniks „Rolle“ bei Einflussnahme? – Russische Botschaft kommentiert Verfassungsschutzbericht
    Über Jahre hinweg spioniert: Ägyptischer Agent im Umfeld von Merkel-Sprecher Seibert enttarnt
    Tags:
    Gelbwesten, Bewegung, Demonstration, Femen, Paris, Frankreich