01:45 03 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2647
    Abonnieren

    Der neue irakische Präsident Barham Salih hat auf die britische Staatsangehörigkeit verzichtet. Das folgt aus einer Mitteilung seiner Kanzlei am Sonntag.

    Demnach ist dieser Schritt des Staatschefs auf die Forderungen der geltenden Verfassung zurückzuführen. Das Dokument verbiete den höchsten Staatsfunktionären, Bürger eines anderen Staates zu sein.

    „Er drückt dem Vereinigten Königreich (Großbritannien – Anm. d. Red.) seine Dankbarkeit und Achtung aus. Es hat ihm die Staatsangehörigkeit während seiner oppositionellen Aktivitäten gegenüber dem früheren Regime (von Saddam Hussein — Anm. d. Red.) gewährt“, heißt es.

    Barham Salih wurde Anfang Oktober zum neuen irakischen Präsidenten gewählt. Bisher hatte er den Posten des Regierungschefs der autonomen Region Kurdistan im Irak bekleidet.

    Zum Thema:

    Punktgenau gegen Terror: Was Russland mit Iskander-Raketen in Syrien macht
    Merkel bezeichnet Nato-Zwischenfall im Mittelmeer als „sehr ernst“
    Truppenübungsplatz in Bayern: Sechs US-Fallschirmspringer bei Übung verletzt – drei schwer
    Tags:
    Verzicht, Staatsangehörigkeit, Saddam Hussein, Barham Salih, Großbritannien, Irak