02:08 26 April 2019
SNA Radio
    la Comédie-Française (Symbolbild)

    300 Migranten wollten in Comedie Francaise eindringen – Medien

    © AFP 2019/ Geoffroy Van der Hasselt
    Panorama
    Zum Kurzlink
    716114

    In Paris haben am Sonntagabend etwa 300 Migranten versucht, in das Theater Comedie Francaise in Paris einzubrechen, um ein Treffen mit den französischen Behörden zu erringen, berichtet Agence France-Presse.

    Die Migranten, die meisten aus Afrika, versuchten gegen 21 Uhr zweimal in das Theater einzudringen, wo gerade das Stück „Lucrecia Borgia“ nach dem Drama von Victor Hugo aufgeführt wurde. Die Wachen hielten sie zurück. Die örtliche Polizei reagierte sofort, indem sie Tränengas gegen die Hartnäckigsten einsetzte.

    >>> Andere Sputnik-Artikel: Syrien: So viele Flüge unternahm Russlands Luftwaffe täglich – Russlands Vizepremier <<<

    Die Demonstranten hatten beabsichtigt, Theaterdirektor Éric Ruf zu erreichen, damit er für sie einen Empfang beim französischen Innenminister Christophe Castaner organisiert. Die Migranten wollten Castaner um Arbeitserlaubnisse bitten. Ihnen zufolge könnte Éric Ruf ein solches Treffen vereinbaren, weil er ihrer Meinung nach auf Entscheidung der französischen Behörden Theaterdirektor wurde.

    Gegen Mitternacht hörten die Proteste auf.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Gelbwesten: Franzosen finden bislang keine Hinweise auf Moskaus Verwicklung — Medien<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Theateraufführung, Theater, Migranten, Protest, Christophe Castaner, Paris, Frankreich