04:38 23 Januar 2019
SNA Radio
    Ministerpräsident Benjamin Netanjahu (Archiv)

    Facebook sperrt Sohn Netanjahus wegen Stimmungsmache gegen Muslime

    © AP Photo / Abir Sultan/Pool Photo
    Panorama
    Zum Kurzlink
    264614

    Muslime sollen das Land verlassen, so die Botschaft, die Jair Netanjahu auf Facebook verbreitet hat. Das brachte dem Sohn des israelischen Ministerpräsidenten Ärger mit Facebook ein. Es ist nicht das erste Mal, dass Jair Netanjahu in der Kritik steht.

    Medienberichten zufolge hat Facebook den Sohn des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu für 24 Stunden blockiert und Kommentare gelöscht. Der 27-jährige Jair Netanjahu soll mit anti-muslimischen Äußerungen aufgefallen sein. Konkret soll er am Donnerstag nach einem Angriff auf israelische Soldaten alle Muslime aufgefordert haben, Israel zu verlassen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Warum wollen die Iraner eigentlich Israel vernichten?<<<

    Wie n-tv berichtet, hat der Politikersohn geschrieben: „Entweder, alle Juden verlassen Israel, oder alle Muslime gehen. Ich ziehe die zweite Option vor.“

    Es ist nicht das erste Mal, dass Jair Netanjahu in der Kritik steht. So soll er Anfang des Jahres dabei gefilmt worden sein, wie er sich mit dem Sohn eines der reichsten Männer des Landes unterhielt. Jair Netanjahu soll betrunken gewesen sein, das Gespräch drehte sich laut n-tv um Stripperinnen, Prostituierte und einen Deal zwischen den mächtigen Vätern der beiden Männer.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Juden in der AfD: „Wir lassen uns nicht instrumentalisieren“ – EXKLUSIV<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Sohn, Hass, Facebook, Benjamin Netanjahu, Israel