18:20 26 Juni 2019
SNA Radio
    Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft

    Deutschland sagt Zucker, Salz und Fett den Kampf an

    © AFP 2019 / dpa/ Wolfgang Kumm
    Panorama
    Zum Kurzlink
    111443

    Die deutsche Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner hat mit einer Reihe deutscher Lebensmittelunternehmen eine deutliche Reduktion von Zucker, Salz und Fett in Fertigprodukten bis zum Jahr 2025 vereinbart. Darüber berichtet die Süddeutsche Zeitung (SZ).

    Laut Klöckner haben sich diverse Unternehmen erstmals zur Einleitung solcher Schritte verpflichtet und die Bereitschaft erklärt, diese von Kontrollorganen überprüfen zu lassen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Tote nach Schießerei in Heidelberg: Offenbar Familiendrama in Hochhaus<<<

    Nach Angaben der Ministerin verspricht zum Beispiel der Verband der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft, den Zuckergehalt in Kinder-Frühstückscerealien um 20 Prozent zurückzufahren. Darüber hinaus würden die Getränkehersteller den Zuckergehalt in Säften und Softdrinks um 15 Prozent mindern, so der Bericht.

    Dabei handelt sich um eine freiwillige Verpflichtung und nicht um eine Gesetzgebung.

    Dies ruft allerdings bei der Verbraucherorganisation Foodwatch Skepsis hervor – sie glaubt nicht an die Umsetzung des Vorhabens des Ministeriums, so die SZ.

    Laut dem Geschäftsführer von Foodwatch in Deutschland, Martin Rücker, bittet Klöckner die Produzenten um weniger Produktion von Zucker, anstatt harte Maßnahmen zur Reduktion schädlicher Inhaltsstoffe in der Nahrung zu ergreifen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Festnahme in Deutschland: Russe des Exports von Dual-Use-Waren verdächtigt<<<

    Dass alle Unternehmen darauf reagieren, bezweifelt Rücker indessen.

    Es sei schwierig, jetzt vorherzusagen, zu welchen Ergebnissen das vom Ministerium initiierte Projekt führen werde. Falls etwas schief gehe, würden weitere Maßnahmen vom Ministerium ergriffen.

    Nach offiziellen Angaben leiden in Deutschland zirka 47 Prozent der Männer, 62 Prozent der Frauen und 15 Prozent der Kinder an Übergewicht.

    Zuvor wurde von einer weiteren Gefahr von Zucker für die menschliche Gesundheit berichtet. So haben US-Forscher herausgefunden, dass Zucker die Proteinaktivität blockiert. Dies könne gesundheitliche Probleme hervorrufen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Augsburg: Gambier attackierte und belästigte mehrere Frauen – Medien<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Fettleibigkeit, Zucker, Salz, Reduzierung, Produktion, Gesundheit, deutsche Bundesregierung, Foodwatch, Süddeutsche Zeitung, Julia Klöckner, Deutschland