Widgets Magazine
22:10 20 August 2019
SNA Radio
    US-Jets, die an Militäroperationen in Syrien teilnehmen (Archiv)

    Washington stellt Luftangriffe in Syrien ein – Medien

    © AP Photo / Hasan Jamali, File
    Panorama
    Zum Kurzlink
    141102

    Die Vereinigten Staaten werden nach dem geplanten Truppenabzug aus Syrien auch keine Luftangriffe gegen den IS* in diesem Land mehr fliegen. Dies teilte die Agentur Reuters am Donnerstag mit.

    Die Entscheidung Washingtons, keine Luftangriffe gegen den IS in Syrien mehr zu fliegen, gehe mit der Absicht der USA einher, ihre Truppen aus Syrien abzuziehen, hieß es.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Trotz US-Abzug aus Syrien: Frankreichs Militär setzt Operation fort<<<

    Das Weiße Haus gab am Mittwoch bekannt, dass die USA mit dem Truppenabzug aus Syrien begonnen hätten. Der Abzug bedeute aber keinen Stopp der Aktivitäten der US-geführten Koalition im Kampf gegen den IS. Nach Angaben von Reuters werden alle Mitarbeiter des US-State Departments binnen 24 Stunden aus Syrien abreisen und die US-Streitkräfte das Land innerhalb der nächsten 60 bis 100 Tage verlassen.

    Laut Einschätzungen des Pentagons bleiben noch rund 30.000 Terrorkämpfer in Syrien, wie der Nachrichtensender CNN berichtete.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Vorerst „keine Anzeichen” für US-Abzug aus Syrien – Russlands Präsident<<<

    Russlands Präsident, Wladimir Putin, hat bei seiner traditionellen „Großen Pressekonferenz” am Donnerstag mitgeteilt, er sehe noch kein Anzeichen für den angekündigten Abzug der US-Truppen aus Syrien. „Wir sehen vorerst keine Anzeichen für einen Abzug amerikanischer Truppen, wir halten ihn aber für möglich. Umso mehr befinden wir uns auf dem Weg zu einer politischen Regelung”, so Putin.

    * IS, „Islamischer Staat”, auch Daesh — eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Abzug, Truppen, Luftangriff, Donald Trump, Syrien, USA