04:06 22 April 2019
SNA Radio
    Polizei im Flughafen Stuttgart

    Ausspähung von Flughäfen: Polizei gibt Entwarnung

    © REUTERS / Frank Simon
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2813

    Im Zusammenhang mit den mutmaßlichen Ausspähversuchen am Stuttgarter Flughafen haben die Sicherheitsbehörden am Freitag Entwarnung gegeben.

    Durchsuchungen von Wohnungen Verdächtiger in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg hätten keine Anhaltspunkte für die Vorbereitung eines islamistisch-terroristischen Anschlags ergeben, teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart, die Bundespolizeidirektion und das Polizeipräsidium Reutlingen mit.

    >>>Mehr zum Thema: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen vier Personen — Ausspähungen am Flughafen<<<

    „Nach den jetzt vorliegenden Erkenntnissen steht die Beobachtung am Stuttgarter Flughafen in keinem Zusammenhang mit möglichen Anschlagsplanungen oder islamistischen Aktivitäten“, zitiert die Agentur Reuters die Behörden. Die erhöhten Sicherheitsvorkehrungen an den Flughäfen würden nun wieder auf ein Normalmaß reduziert.

    Zuvor hatte die Bundespolizei am Donnerstag mitgeteilt, dass die Sicherheitsmaßnahmen am Flughafen Stuttgart massiv verstärkt worden seien. Anlass dafür war der Verdacht, dass der Flughafen möglicherweise zur Vorbereitung eines Anschlages ausgespäht wurde.

    >>>Mehr zum Thema: Ausspähversuch am Stuttgarter Flughafen: Terror-Hintergrund möglich<<<

    Parallel hierzu wurde bekannt, dass am 13. Dezember 2018 am Flughafen Charles de Gaulle in Paris ein ähnlicher Vorgang beobachtet wurde. Die Überprüfung eines 48-jährigen Deutschen aus Aachen mit marokkanischen Wurzeln, dessen Fahrzeug am 13. Dezember 2018 am Pariser Flughafen aufgefallen war, habe aber ebenfalls keine Hinweise auf einen geplanten Anschlag ergeben, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren