14:37 15 November 2019
SNA Radio
    US Deputy Assistant Secretary of State for Iraq and Iran in the Bureau of Near Eastern Affairs Brett McGurk

    US-Sondergesandter für Kampf gegen IS tritt zurück – TV

    © AFP 2019 / MANDEL NGAN
    Panorama
    Zum Kurzlink
    281332
    Abonnieren

    Der US-Sondergesandte für den Kampf gegen die Terrormiliz IS*, Brett McGurk, tritt zurück. Er sei mit dem US-Truppenabzug aus Syrien nicht einverstanden, wie der TV-Sender CBS am Samstag unter Berufung auf seine gut unterrichten Quellen mitteilte.

    Der US-Sondergesandte für den Kampf gegen die Terrormiliz IS*, Brett McGurk, tritt zurück. Er sei mit dem US-Truppenabzug aus Syrien nicht einverstanden, wie der TV-Sender CBS am Samstag unter Berufung auf seine gut unterrichten Quellen mitteilte.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Warum Trump Truppen zurückruft – Syrien-Korrespondentin Leukefeld über US-Abzug<<<

    Brett McGurk wollte sein Amt im Februar 2019 niederlegen. Aus Quelleninformationen geht jedoch hervor, dass er Außenminister Mike Pompeo darüber informierte, seinen

    Rücktritt beschleunigen zu wollen – aufgrund seines Unverständnisses für die plötzliche Entscheidung von US-Präsident Trump,  2000 Militärs aus Syrien zurückzuziehen. Denn dies bedeutet faktisch, dass die US-Verbündeten in der Region im Stich gelassen werden, so CBS.

    Demzufolge hat McGurck nur einen Tag nach dem Rücktritt  des Pentagon-Chefs, James Mattis, sich von seinem Amt losgesagt.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Syriens Nachbarländer sollen sich mit IS-Resten beschäftigen – Trump<<<

    Laut CBS wird der letzte Arbeitstag von McGurk in dieser Position der 31. Dezember sein.  Danach soll er an die Stanford University wechseln.

    Das Weiße Haus gab am 18. Dezember bekannt, dass die USA mit dem Truppenabzug aus Syrien begonnen hätten. Der Abzug bedeute aber nicht, dass die Aktivitäten der US-geführten Koalition im Kampf gegen den IS gestoppt würden.

    Nach Angaben von Reuters sollen alle Mitarbeiter des US-State Departments binnen 24 Stunden aus Syrien abreisen sowie die US-Streitkräfte das Land innerhalb der nächsten 60 bis 100 Tage verlassen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Nach Mattis‘ Rücktritt: „Trump braucht Leute, die sich gut im Fernsehen machen“<<<

    * IS, „Islamischer Staat“, auch Daesh – eine in Russland verbotene Terrorvereinigung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Islamischer Staat, Rücktritt, Weißes Haus, Terrormiliz Daesh, Michael Pompeo, Mike Pompeo, Brett McGurk, Syrien, USA