22:36 19 April 2019
SNA Radio
    Krankenhaus

    Ständig müde? Unerwartete Ursache genannt

    © Sputnik / Warwara Gertje
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2431

    Das Chronische Erschöpfungssyndrom (auch Chronisches Müdigkeitssyndrom oder Chronic Fatigue Syndrom/CFS) kann laut neuesten Erkenntnissen eine Folge von Hyperreaktivität des Immunsystems sein. Mit diesem Thema befasst sich eine Studie im Fachjournal „Psychoneuroendocrinology“.

    In dem Beitrag wird angemerkt, dass das CFS selbst und die es provozierenden Faktoren nur unzureichend erforscht seien. Unlängst stellte sich jedoch heraus, dass chronische Müdigkeit nach einer starken Erkältung oder als Folge von Virusinfektionen auftreten kann.

    Die Autoren haben den Zustand von 55 Hepatitis-C-Patienten beobachtet, die eine entsprechende Therapie durchmachten. Bei den meisten von ihnen war zuvor das Chronische Erschöpfungssyndrom diagnostiziert worden.

    Die Forscher fanden heraus, dass die Symptome des Müdigkeitssyndroms nicht infolge der Therapie aufgetreten waren und nur bei jenen Patienten festgestellt wurden, deren Immunsystem zu einer Hyperreaktion neigte. Die Wissenschaftler sind zu dem Schluss gelangt, dass ein solches Reaktionsmodell und folglich auch die Neigung zum Chronischen Erschöpfungssyndrom höchstwahrscheinlich genetisch bedingt sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Aufgepasst: Daran wird Hälfte der Erdbevölkerung bis zum Jahr 2050 leiden
    Warum werden wir krank? – Das Forschen nach den Ursachen
    Ich bin krank – doch warum findet niemand etwas?
    Tags:
    Patienten, Symptome, Immunsystem, Studie, Großbritannien