06:38 02 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3116
    Abonnieren

    Der Hochwassernachrichtendienst Bayern hat am Sonntag eine Hochwasserwarnung herausgegeben, die auch am Montag noch gilt.

    Die Hochwasserwarnung betrifft vor allem Teile Bayerns und am Rhein in Baden-Württemberg. „In 24 Stunden fallen ungefähr zwei Drittel von dem, was sonst in einem Monat an Regen fällt“, sagte zuvor ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) gegenüber dpa.

    ​Laut den aktuellen Angaben der Hochwasservorhersagzentrale Baden-Württemberg sind die Wasserstände im Bereich des Schwarzwaldes und in östlichen Neckarzuflüssen angestiegen. Bis Montagnachmittag sind weitere Regenfälle vorhergesagt, so dass sich die Anstiege teilweise noch fortsetzen werden. Medienberichten zufolge sind in Baden-Württemberg die Kreise Baden-Baden, Rastatt, Pforzheim, Calw, Karlsruhe, Freudenstadt, Offenburg, Rottweil, Emmendingen, Villingen-Schwenningen, Freiburg, Lörrach und Waldshut betroffen.

    Auf der offiziellen Homepage vom DWD heißt es, dass in einigen Teilen Bayerns Dauerregen auftritt. „Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 30 l/m² und 40 l/m² erwartet.“ Betroffen sind Medienberichten zufolge Lindau, Sonthofen, Marktoberdorf, Weilheim/Obb., Garmisch-Partenkirchen, Bad Tölz, Miesbach, Rosenheim, Traunstein und Bad Reichenhall

    In großen Teilen Bayerns und Baden-Württembergs gibt es auch eine amtliche Warnung vor schweren Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern.

    Der Bayrische Rundfunk berichtet unter Berufung auf die Polizei, dass die Hochwasser-Lage „nicht so dramatisch“ wie angenommen ist. Unter anderem wird mitgeteilt, dass in Niederbayern und der Oberpfalz wegen der Überschwemmungen mit leichten Verkehrsbehinderungen auf den Straßen zu rechnen sei. „Die Polizeieinsatzzentralen melden bislang aber nur kleinere Überflutungen auf den Straßen – betroffen sei hier vor allem der Bayerische Wald“, heißt es weiter.

    Auf der offiziellen Webseite der Deutschen Bahn heißt es, dass die Strecken zwischen Kempten (Allgäu) und Immenstadt sowie Immenstadt und Oberstdorf gesperrt sind, also IC 2084 (Oberstdorf — Augsburg) und IC 2012 (Oberstdorf — Dortmund). Die Züge der Verbindung München-Zürich werden umgeleitet. Man soll mit einer Fahrzeitverlängerung von 30 Minuten rechnen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Defender 2020: Bundesregierung kommentiert und AfD kontert – Exklusiv
    Corona-Verstoß per Anweisung – Skandal in Hamburger Klinik? – Exklusiv
    Experten warnen vor „Apokalypse“ auf Ölmarkt schon im April
    Tags:
    Regen, Hochwasser, Wetter, Baden-Württemberg, Bayern, Deutschland