19:07 21 Januar 2019
SNA Radio
    Konrad Adenauer Airbus A340 der Bundesregierung, mit dem Angela Merkel fliegt (Archivbild)Merkel steigt aus einem Flieger aus

    Verantwortlicher für Merkels G20-Pannenflug genannt

    © AFP 2018 / DPA / Kay Nietfeld © AP Photo / Tatan Syuflana
    1 / 2
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3312037

    Laut dem „Spiegel“ ist nun bekannt, wodurch die im November entstandene peinliche Panne einer Regierungsmaschine mit Bundeskanzlerin Angela Merkel an Bord verursacht wurde.

    Demnach war ein Fehler der Lufthansa maßgeblich dafür verantwortlich. Der „Spiegel“ berichtet unter Berufung auf einen vertraulichen Bericht des Generals für Flugsicherheit der Bundeswehr vom 15. Dezember, dass die Lufthansa-Technik, eine Tochter der Kranich-Airline, den A340, mit dem Merkel unterwegs gewesen sei, 2009 umgebaut habe und seitdem regelmäßig die Maschine warte. Die Lufthansa habe jedoch nach einer dieser Wartungen im Jahre 2010 die Piloten sowie den Hersteller Airbus nicht „über ein neu eingebautes digitales Kommunikationssystem in dem Jet“ informiert.

    Aus diesem Grund konnten die Piloten nicht angemessen auf einen Stromausfall der Bordelektronik reagieren.

    Ende November musste Merkel wegen eines technischen Defekts an ihrem Regierungsflugzeug während des Flugs nach Argentinien zum G20-Gipfel umdrehen und am Flughafen Köln-Bonn zwischenlanden. Dadurch verpasste sie den Auftakt des Gipfels in Buenos Aires und musste sogar bilaterale Gespräche absagen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Panne, Flugzeug, G20-Gipfel, Lufthansa, Angela Merkel, Deutschland