21:52 23 April 2019
SNA Radio
    Zentrale des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB in Moskau

    Bruder von mutmaßlichem US-Spion: Er war zu einer Hochzeit in Moskau eingeladen

    © Sputnik / Witalij Beloussow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5444162

    Nach der Festnahme des mutmaßlichen US-Spions Paul Whelan in Moskau meldet sich sein Bruder David zu Wort. Er streitet jegliche Verwicklung seines Bruders in Spionageaktionen ab. Der festgenommene US-Bürger ist laut CNN ein ehemaliger Marineinfanterist, der im Irak-Krieg gedient hatte.

    Laut dem Bruder war Paul Whelan zur Hochzeit eines ehemaligen Marineinfanteristen in Moskau eingeladen worden. Am 22. Dezember sei Paul in der russischen Hauptstadt eingetroffen. Doch er habe sich am 28. Dezember bei der Hochzeitsfeier nicht blicken lassen und sei nicht mehr erreichbar gewesen.

    „Wir sind über seine Sicherheit und sein Wohlbefinden zutiefst besorgt. Seine Unschuld steht außer Zweifel, und wir vertrauen darauf, dass seine Rechte geachtet werden“, so David Whelan in einer Mitteilung, die dem Sender CNN vorliegt.

    Der in Moskau festgenommene US-Amerikaner ist laut CNN Direktor für die globale Sicherheit des US-Automobilzulieferers BorgWarner. Seine Familie habe bereits Kongress-Abgeordnete, die US-Botschaft in Russland und das US-Außenministerium um weitere Informationen und Unterstützung gebeten.

    „Ich glaube, es gibt nur ein einziges Ziel, und das ist, Paul zurück nach Hause zu bekommen“, heißt es in der Mitteilung weiter.

    Am vergangenen Montag hatte der russische Inlandsgeheimdienst FSB mitgeteilt, ein US-Bürger sei wegen Spionageverdachts festgenommen worden. Er soll auf frischer Tat ertappt worden sein. Gegen den US-Bürger wurde ein Verfahren nach Artikel 276 des russischen Strafgesetzbuchs eingeleitet. Dem Amerikaner drohen bis zu 20 Jahre Haft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Spion, Festnahme, USA, Russland