08:37 21 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4369
    Abonnieren

    Dem Containerfrachter „MSC Zoe“ sind laut dem Portal „Maritime Bulletin“ in der Nordsee etwa 270 Container abhandengekommen, darunter drei mit gefährlichen Chemikalien.

    Demnach soll das Schiff, das unter der Flagge Panamas gefahren sei, in der Nacht zum 2. Januar in die Nähe der deutschen Insel Borkum in einen Sturm geraten sein. Dabei sei ein Teil seiner Ladung verlorengegangen.

    Mindestens 21 Container mit Spielzeug, Möbeln und Autoersatzteilen seien an die Küste der niederländischen Inseln Vlieland und Terschelling gespült worden. Dutzende von Containern würden sich immer noch im Wasser befinden.

    Dabei seien unter der verlorengegangenen Fracht drei Container mit reaktiven Chemikalien gewesen, die man noch nicht gefunden habe, wie das Portal berichtet. Daher seien die Einheimischen aufgefordert worden, die entdeckten Container nicht zu öffnen und die Notdienste sofort über die an die Küste gespülte Fracht zu informieren.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Russische Trickkiste: Wie aus Seecontainern tödliche Waffen werden

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Armselige Kreatur“ – Entrüstung über Hans-Georg Maaßens Äußerungen zu Hanau
    Jung, clever, russisch: Hamburger Linke-Kandidatin kämpft gegen den Mainstream – Exklusiv
    Russische Su-24 fliegen Luftangriff gegen Terroristen in Idlib
    Neue Fakten zum Hanau-Anschlag: „Täter war Behörden bekannt“
    Tags:
    Chemikalien, Containerschiff, Nordsee