06:04 18 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    136140
    Abonnieren

    Neue Details zum Tod einer dreifachen Mutter in Schöneberg sind bekannt geworden: Die 39-Jährige soll nicht wie bisher angenommen durch einen illegalen Böller, sondern durch einen Schuss tödlich verletzt worden sein.

    „Nach der Obduktion gehen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die Frau durch eine Schussverletzung getötet worden ist“, teilte die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß am Donnerstag mit.

    Bei den Metallsplittern im Kopf der Frau handelte es sich demnach um Teile eines Projektils unbekannten Kalibers. Zuerst hatten die Ermittler vermutet, dass die Verletzungen der Frau durch nicht handelsübliches Feuerwerk entstanden seien.

    In der Nacht zu Neujahr war die 39-jährige Mutter von drei Kindern mit ihrem Mann und der Tochter Lisa ins Freie getreten, um das Feuerwerk zu genießen. Kurz darauf brach die Frau nach Medienberichten mit einer blutenden Wunde am Kopf zusammen und war nicht mehr ansprechbar. Ein Rettungswagen brachte die Verletzte in ein Kieler Krankenhaus. Die Ärzte konnten sie jedoch nicht mehr retten.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Wolkenkratzer aus Schädeln“: Russischer Botschafter in Ankara klagt über Drohungen
    12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam
    Bildretusche aus Platzmangel? – MDR muss sich für Veränderung von Demo-Foto rechtfertigen
    Syrische Armee wird Aleppo und Idlib weiterhin befreien – Assad
    Tags:
    Schuss, Feuerwerkskörper, Böller, Mutter, Feuerwerk, Kiel, Deutschland