Widgets Magazine
09:13 21 Juli 2019
SNA Radio
    Gefängnis

    Griechen empört über Bummel von Topterrorist Kufontinas durch Athen

    © Foto: Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3740

    Spaziergänge von Dimitris Kufontinas, dem Haupthenker und Anführer der berühmt-berüchtigten Terrororganisation „Gruppe 17. November“, durch Athen haben laut einheimischen Medien heftige Empörung im Land ausgelöst. Der Verurteilte war nämlich für mehrere Tage aus der Haft beurlaubt worden, und zwar zum sechsten Mal seit 2017.

    Kufontinas hatte die „Revolutionäre Organisation 17. November“ angeführt, die von 1975 bis 2002 in Griechenland agierte und zahlreiche Sprengstoffanschläge, Raubüberfälle und Morde auf ihrem Konto hatte. Diplomaten und Militärs aus den USA, Großbritannien und der Türkei wie auch griechische Politiker und Unternehmer – insgesamt 23 Menschen — fielen den Terroristen zum Opfer.

    Kufontinas kam 2002 vor Gericht und erhielt elf lebenslange Haftstrafen. Im selben Verfahren wurden weitere 14 Terroristen verurteilt.

    Wie die Zeitung „iEfimerida“ schreibt, waren Passanten wie erstarrt, „als sie plötzlich Kufontinas im Stadtzentrum von Athen sahen“.

    Laut Medienberichten ist der Terrorist mit seinem Sohn und mehreren Kumpanen durch die Stadt gebummelt — unweit von den Orten, wo er seinerzeit Morde begangen hatte. Das griechische Portal Newsit nennt die Spaziergänge des Terroristen einen „Skandal“.

    Wie der Fernsehsender Skai mitteilte, „können die Angehörigen der Opfer der ‚Gruppe 17. November‘ es kaum glauben, dass der Mann, der ihre Nächsten getötet hatte, heute auf freiem Fuß ist und kleine Lebensfreuden genießen kann, die er seinen Opfern und ihren Familien genommen hat“.

    Das Portal Pronews warnt seine Leser, sich von dem „bummelnden“ Terroristen fernzuhalten. „Er kann eine Bombe mitführen, deren Splitter Sie treffen könnten“, so Pronews.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Polizistenmord: Lebenslange Haftstrafe für „Reichsbürger“
    Im Donbass aktiv: Mutmaßlichem Kriegsverbrecher aus Österreich droht lebenslange Haft
    Tags:
    Morde, Haftstrafen, Terroristen, Skandal, Urlaub, Online-Zeitung iefimerida.gr, Griechenland