SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 392
    Abonnieren

    Einem Paraglider in Australien, der von einer Staubhose in die Luft hochgefegt worden war, ist es gelungen, die Kontrolle über seinen Gleitschirm wiederzuerlangen und einen fünfstündigen Flug über 180 Kilometer zu absolvieren, berichtet das Portal „The Sydney Morning Herald“.

    Der Vorfall hat sich auf dem Berg Mount Borah nahe der Stadt Manilla im australischen Bundesstaat New South Wales ereignet, als sich eine Gruppe aus 40  Gleitschirmfliegern für den Start vorbereitete.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Bester MMA-Knockout 2018 – VIDEO<<<

    In einem Video, das von der Ehefrau des Paragliders gedreht wurde, ist zu sehen, wie der Gleitschirm plötzlich von einem Staubteufel erfasst und hoch in die Luft gefegt wird.

    Die Frau musste die missliche Lage, in der sich ihr Mann befand, hilflos vom Boden aus beobachten.

    Laut „The Sydney Morning Herald“ gelang es dem Gleitschirmflieger, die Kontrolle wiederzuerlangen und einen „relativ ereignislosen fünfstündigen Geländeflug“ über eine 180 Kilometer lange Strecke durchzuführen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Ungewöhnliche Strafe: Mann muss regelmäßig Zeichentrickfilm „Bambi“ anschauen<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Eine Drohung zum Abschied? Grenell verspricht Deutschen „amerikanischen Druck“
    Geheimdienstakte Theodor Heuss: Deutschlands erster Bundespräsident ein US-Agent?
    Grober Verstoß gegen die Richtlinien – Programmbeschwerde gegen Lanz-Interview mit Jens Söring
    „Idioten gab es immer“ – Schröder kritisiert Anti-Corona-Demos
    Tags:
    Gleitschirm, Windhose, Video, New South Wales, Australien