07:26 22 Januar 2019
SNA Radio
    Hacker (Symbolbild)

    Massiver Hackerangriff auf deutsche Politiker – Medien

    © Sputnik / Kirill Kalinnikow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    773049

    Offenbar hat es einen massiven Hackerangriff auf Hunderte deutsche Politiker gegeben, bei dem massenweise persönliche Daten und Dokumente im Internet veröffentlicht wurden, berichtet die „Tagesschau”.

    Wie die „Tagesschau” mit Verweis auf „Rbb” schreibt, seien unter den persönlichen Daten auch private Chat-Nachrichten und Kreditkarteninformationen sowie auch Handynummern und Adressen gewesen. Betroffen sollen dabei offenbar alle Parteien des Bundestags.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: 9/11-Anschläge: Hacker drohen mit „größtem Datenleck der Geschichte“<<<

    Wer für den Hackerangriff verantwortlich ist, sei im Moment noch unklar.

    Die Veröffentlichung der sensiblen Dokumente im Internet sei jedoch offenbar nicht systematisch geschehen. Laut der „Tagesschau” scheint es, „als sei alles ins Internet gestellt worden, was den Hackern in die Finger gekommen ist”.

    Dazu würden beispielsweise Bewerbungsschreiben für Parteitage, parteiinterne Kommunikation oder Adress- und Mitgliederlisten gehören. Manche Dokumende seien bereits mehrere Jahre alt.

    Politisch brisant seien die Unterlagen nicht. Auch seien keine „sensiblen Daten” von Ministerien oder etwa der Bundeskanzlerin veröffentlicht worden, so zumindest der aktuelle Stand der Dinge.

    Ebenfalls sei die Bundeswehr nicht betroffen.

    Generell ist bei der Regierungspressekonferenz darauf verwiesen worden, dass die Ermittlungen noch laufen. Detailliertere Aussagen seien im Moment „verfrüht”.

    „Der Schaden dürfte dennoch massiv sein, allein aufgrund der zahlreichen veröffentlichten persönlichen Daten”, betont die „Tagesschau”.

    Die Verbreitung der geleakten Daten soll dabei bereits vor Weihnachten angefangen haben, und zwar über einen Twitter-Account. Die Leaks seien jedoch erst jetzt aufgefallen.

    Rätselhaft bleibe, warum bis Donnerstagabend niemand von den veröffentlichten Daten Notiz genommen habe, und woher genau die Dokumente abgegriffen wurden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Kurz vor Krim-Votum: Hacker entlarven britische Vorschläge, Sewastopol zu verminen<<<

    Wie die „Bild” berichtet, sei auch Bundespräsident Steinmeier betroffen.

    Laut der „Rheinischen Post” gibt es zudem auch Daten, die mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Verbindung stehen. So seien ihre E-Mail-Adressen aus Kanzleramt und CDU sowie eine Fax-Nummer veröffentlicht worden.

    Laut weiteren Medienberichten ist von den Parteien vor allem die Union betroffen. Hier seien Daten von insgesamt 405 Abgeordneten aus dem Bundestag, EU-Parlament oder Landtagen ins Netz gestellt worden.

    Allerdings befänden sich unter den Zielen der Angriffe nicht nur Politiker, sondern auch Prominente: so etwa Jan Böhmermann, der deutsche Rapper Materia oder auch Christian Ehring, Moderator der Satiresendung "extra 3".

    Desweiteren seien auch 33 Journalisten offenbar zum Ziel des Hacks geworden, insbesondere Mitarbeiter von ARD und ZDF.

    Internet-Plattform aus Hamburg verbreitet die Leaks

    Laut „Tagesschau” hat die Leaks ein Twitter-Account veröffentlicht, der seit 2017 existiert und zu einer Internet-Plattform gehört, deren Betreiber sich in Hamburg befinden soll.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Politiker, Hackerangriff, Tagesschau, Deutschland