00:07 20 November 2019
SNA Radio
    Mehrfachraketenwerfer Tornado-G

    Russische Armee bekommt 2019 mehr als 40 moderne Raketenwerfer

    © Sputnik . Irina Ilyicheva
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3412010
    Abonnieren

    Die russischen Artillerie- und Raketentruppen werden 2019 mehr als 40 moderne Mehrfachraketenwerfersysteme und Panzerhaubitzen erhalten. Dies geht aus einer Mitteilung der Presseabteilung des Verteidigungsministeriums Russlands hervor, die am Sonntag veröffentlicht wurde.

    Demnach werden Unternehmen der Rüstungsindustrie im Rahmen des staatlichen Rüstungsauftrags dem Verteidigungsministerium Mehrfachraketenwerfer der Typen Tornado-G und Tornado-S sowie Panzerhaubitzen 2S19M2 und Msta-SM übergeben.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Neue russische Panzerhaubitze erstmals öffentlich gezeigt<<<

    Bei den Raketenwerfern der Familie Tornado handelt es sich um eine Modifikation des Mehrfachraketenwerfers Grad. Von ihrem Vorgänger unterscheidet sie sich durch höhere Schussweite (100 bis 120 Kilometer statt 40), schwerere Munition und automatisiertes Zielen und Navigation. Tornado schießt sowohl mit lenkbaren Flugkörpern als auch mit herkömmlichen Raketen und kann Infanterie, gepanzerte Technik, Artillerie, aber auch taktische Raketen, Luftabwehr-Systeme und Bodenanlagen bekämpfen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: USA bereiten „mächtigen Konkurrenten" russischer Artillerie vor — Medien<<<

    Die Panzerhaubitze Msta-SM ist zur Vernichtung von Artillerie, Panzertechnik und Infanterie aus geschützten Stellungen und im direkten Beschuss, darunter im Gebirge, bestimmt. Die Haubitze kann unter anderem von einer entfernten Kommandostelle aus gerichtet werden. Beim Schießen wird sowohl gelenkte als auch nicht gelenkte Munition eingesetzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Lieferung, Mehrfachraketenwerfer Tornado-G, Tornado-S, Tornado-G, Panzerhaubitze Msta-S, 2S19 „Msta-S, Msta-SM, Russisches Verteidigungsministerium, Verteidigungsministerium Russlands, Russland