14:47 21 Januar 2019
SNA Radio
    Daten eines Seismographs während eines Erdbebens (Archivbild)

    Starkes Erdbeben vor indonesischer Küste

    © AP Photo / Irwin Fedriansyah
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2336

    Ein Erdbeben der Stärke 6,6 hat sich am Sonntag nicht weit von der indonesischen Küste Halmahera ereignet. Dies berichtet der Geologische Dienst der USA (USGS).

    Nach Angaben des USGS war das Epizentrum des Erdbebens 151 Kilometer westlich von der Stadt Tobelo in der indonesischen Provinz Nordmolukken entfernt, die den nördlichen Teil der Inselgruppe der Molukken umfasst.

    Der Erdbebenherd befand sich in einer Tiefe von 60,6 Kilometern. Die Erdstöße sollen um 17:27 Uhr (UTC) registriert worden sein.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Erdbeben der Stärke 6,8 erschüttert Brasilien<<<

    Berichte über mögliche Verletzte oder Schäden gab es zunächst nicht.

    Zuvor war berichtet worden, dass in Indonesien durch einen Tsunami, der nach der Eruption eines Vulkans und dem Abrutschen von Erdmassen am 22. Dezember 2018 ausgelöst worden war, mehr als 430 Menschen ums Leben gekommen waren.

    Erdbeben und Tsunamis gehören zu Indonesien dazu. Laut Medien ist es dort seit dem Jahr 2000 zu über 50 starken Erdbeben gekommen. Indonesien liegt an dem sogenannten pazifischen Feuerring. Dies ist ein Vulkangürtel, an dem laut USGS 90 Prozent der Erdbeben weltweit stattfinden. Der Ring ist eine Folge plattentektonischer Verschiebungen. Die Vulkane nahe Indonesien gehören zu den aktivsten im Ring.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Erdbeben, US Geological Survey Institute (USGS), Indonesien