Widgets Magazine
14:14 21 September 2019
SNA Radio
    Fluggast im Flughafen Tegel (Archivbild)

    Warnstreik legt Berliner Flughäfen lahm

    © AP Photo / Gero Breloer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6261
    Abonnieren

    Wegen eines Warnstreiks des Sicherheitspersonals ist der Flugverkehr an den Flughäfen Berlin Tegel und Schönefeld am Montagmorgen weitgehend zum Erliegen gekommen. Flüge wurden verschoben oder abgesagt.

    Der Warnstreik sowie die damit verbundenen Flugausfälle sind zwar zuvor von der Verdi angekündigt worden, dürften dennoch zahlreiche Passagiere unangenehm treffen.

    So hätten in Tegel die Fluggesellschaften 42 Verbindungen gestrichen, erklärte ein Flughafen-Sprecher am Montag.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Flughafen London Heathrow nach Sicherheitsalarm abgesperrt<<<

    In Schönefeld seien fünf Flüge abgesagt und 25 verschoben worden. Besonders seien dabei Passagiere von Flügen der britischen Easyjet, der Lufthansa-Tochter Eurowings und der Ryanair betroffen.

    Wie der Sprecher dennoch hervorhebt, dürfte sich der Betrieb im Laufe des Tages schnell wieder normalisieren.

    Der Warnstreik war eigentlich schon im Dezember angekündigt worden.

    Nach Angaben von Verdi beteiligten sich in Tegel rund 250 Beschäftigte und in Schönefeld 150 Mitarbeiter am Streik.

    Das Ziel war es nach Darstellung der Gewerkschaft, den Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) zu einem verbesserten Tarifangebot für die bundesweit rund 23.000 Beschäftigten zu bringen.

    Die Tarif-Verhandlungen sollen am 23. Januar in Berlin fortgesetzt werden.

    „Wir warten jetzt auf Signale der Arbeitgeber”, sagte eine Verdi-Sprecherin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Warnstreik, Flughafen, Tegel, Schönefeld, Berlin