19:01 21 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4626
    Abonnieren

    Das japanische Unternehmen Groove X hat den Roboter „Lovot“ konzipiert, dessen Hautaufgabe darin liegen soll, Menschen glücklich zu machen. Anstoß dazu soll die wachsende Kluft zwischen technologischem Fortschritt und emotionalem Engagement gegeben haben, berichtet der Hersteller auf seiner Webseite.

    „Je mehr materielle Besitztümer uns der technologische Fortschritt gebracht hat, umso mehr ist uns bewusst geworden, dass Erfahrungen und Erinnerungen wichtiger sind als Objekte“, schreibt Groove X. Der weltweit erste Roboter dieser Art soll Wegbereiter für neue Werte sein – nämlich soll uns Technologie auch emotional erfüllen können sowie Vertrauen zwischen Menschen und Robotern herstellen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Kontakte mit Verstorbenen? Künstliche Intelligenz macht’s möglich<<<

    „Lovot“ – zusammengesetzt aus „Love“ und Robot“ – soll Herzenswärme schenken und damit den Menschen zu mehr Leistungsfähigkeit verhelfen. Abgesehen von seinem Niedlichkeitsfaktor ist der Apparat auch lernfähig, bewacht das Eigenheim und kann bei Bedarf als Babyfon zum Einsatz kommen.

    Der Roboter ist 43 Zentimeter groß und wiegt vier Kilogramm. Seine Oberfläche lässt sich je nach Geschmack verändern. Eine Tiefen- und Wärmebildkamera, Mikrofone sowie Sensoren für Wärme, Druck und Entfernung ermöglichen dem niedlichen Weggefährten Einblicke in das Gefühlsleben des Nutzers, um entsprechend reagieren zu können. Zwei LC-Displays verleihen dem Kompagnon äußerst menschenähnliche Augen.

    Erhältlich sein soll die technologische Neuheit ab Ende des Jahres. Verkauft wird sie nur im Doppelpack für rund 4800 Euro. Ab 2020 soll die Erfindung einzeln für je 2800 Euro zu erstehen sein.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Elon Musk outet sich als Anime-Fan: Baut Tesla bald humanoide Roboter?<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    „Am Rande des Friedens“ – Breites Aktionsbündnis ruft zu Massenprotesten auf
    Verdächtiger nach tödlicher Messerattacke in Dresden festgenommen
    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    Tags:
    Freunde, Entwicklung, Roboter, Japan