16:43 18 März 2019
SNA Radio
    Österreichische Polizisten (Archivbild)

    Mord an Ehefrau vor den Kindern in Österreich: Täter wollte alle zum Islam bekehren

    © AP Photo / Ronald Zak
    Panorama
    Zum Kurzlink
    22891

    Ein 37-Jähriger soll im niederösterreichischen Mostviertel seine 40-jährige Ehefrau vor den Augen der eigenen Kinder erstochen haben. Der Verdächtige, ein Österreicher mit türkischen Wurzeln, hatte laut Medienberichten zuvor massiv versucht, seine Nachbarn zum Islam zu bekehren. Die Polizei gehe von einer Beziehungstat aus.

    Die Bluttat wurde im Haus der Familie in Greinsfurth, einem Ortsteil von Amstetten, begangen, berichtet die „Kronen-Zeitung“.

    Der Mann soll auf seine zum Islam konvertierte Frau mehrmals eingestochen haben. Die 40-Jährige erlag ihren Verletzungen im Krankenhaus. Die Kinder hatten in der Zwischenzeit mit Hilferufen auf sich aufmerksam gemacht, wodurch Nachbarn die Polizei alarmierten. Die angerückte Cobra stürmte schließlich die Wohnung, überwältigte den Mann und verhaftete ihn.

    Laut der „Kronen-Zeitung“ war der 37-Jährige den Nachbarn bereits seit längerer Zeit aufgefallen. Er sei immer schwarz gekleidet gewesen und habe massiv versucht, die Leute zum Islam zu bekehren. Allerdings soll er dabei nie aggressiv aufgetreten sein.
    Wie „Die Presse“ schreibt, schweigt der Verdächtige zu den Vorwürfen. Die Polizei gehe von einer Beziehungstat aus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Mord, Islam, Österreich