21:49 11 Dezember 2019
SNA Radio
    Ein ICE-Zug (Archivbild)

    Fast 2,5 Promille: Betrunkener Lokführer rauscht an Halt vorbei

    © CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    291275
    Abonnieren

    Ein ICE-Zug von Hamburg nach Leipzig hat am Dienstagabend eigentlich in Wittenberg stoppen sollen. Die Passagiere dürften sich sehr gewundert haben, als der Zug einfach durch den Bahnhof rauschte, ohne anzuhalten. Wie sich später herausstellte, war der Lokführer betrunken.

    Der Zug wurde nach Medienberichten schließlich in Bitterfeld angehalten. Der Lokführer wurde herausgeholt. Die örtliche Polizei maß den Atemalkoholwert und stellte 2,49 Promille fest. Dem Lokführer wurde die Weiterfahrt untersagt. Bis ein neuer, nüchterner Lokführer gefunden werden konnte, verging laut der „Mitteldeutschen Zeitung“ über eine Stunde.

    Die Deutsche Bahn wollte sich auf Nachfrage nicht genauer zu dem Vorfall äußern.

    Der ICE-Lokführer muss jetzt um seinen Job fürchten, denn für diesen Job gilt grundsätzlich eine Null-Promille-Grenze.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Informant „gewisser“ Geheimdienste? Chef für KGB-Antiterror über den in Berlin ermordeten Georgier
    Putin kritisiert weitere Versuche, Geschichte des Zweiten Weltkrieges zu entstellen
    „Beihilfe zu Kriegsverbrechen”: Strafanzeige gegen deutsche Firmen in Den Haag gestellt – Medien
    Flucht vor Trump: Europäische Banken ziehen ihr Geld aus den USA ab
    Tags:
    ICE, Alkohol, Zug, Leipzig, Hamburg, Deutschland