21:22 23 März 2019
SNA Radio
    Inlandsgeheimdienstes FSB

    Mutmaßlicher Gründer einer IS-Zelle im Nordkaukasus verhaftet

    © Sputnik / Max Wetrow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1700

    Die russischen Sicherheitskräfte haben den mutmaßlichen Gründer einer IS*-nahen Terrorzelle festgenommen, wie am Samstag das Nationale Anti-Terror-Komitee (NAK) mitteilte.

    „Im Zuge operativer Suchmaßnahmen wurde auch ein aus Kaspijsk (Stadt  in der russischen Teilrepublik Dagestan im Nordkaukasus – Anm. d. Red.) stammender Verdächtiger von  Sicherheitsbehörden verhaftet. Er war zuvor wegen Unterstützung Krimineller und Bedrohung von Polizeibeamten als straffällig eingestuft worden. Er hat ein Geständnis über die Schaffung einer Terrorzelle sowie Pläne und Absichten ihrer Mitglieder abgelegt“, hieß es.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: So viele Terroristen wurden 2018 in Russland eliminiert – FSB-Chef<<<

    Am Freitag berichtete das NAK über die Festnahme von drei islamistischen Kämpfern in Dagestan. In ihrem Fahrzeug wurden demzufolge Maschinenpistolen und Munition gefunden. Die Polizei konnte ihre Identitäten feststellen. Die Männer sollen an der Anwerbung junger Russen für spezielle Tätigkeiten der IS-Miliz in Kaspijsk beteiligt gewesen sein. Diese sei während einer Anti-Terror-Operation im Jahr 2017 geschlagen worden, betonte die Behörde.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Einsatz in Dagestan: FSB eliminiert IS-Kämpfer — VIDEO<<<

    *„Islamischer Staat“ (auch IS, Daesh) – eine in Russland verbotene Terrorvereinigung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Festnahme, Terrorzelle, IS, Russland, Dagestan