SNA Radio
    Rettungshubschrauber in den Alpen

    Volksbank-Vorstand unter den Todesopfern von Lawinenunglück in Lech – Medien

    © AP Photo / JEAN-PIERRE CLATOT
    Panorama
    Zum Kurzlink
    133518

    Die Schneestürme in den Alpen haben bereits zu zahlreichen Opfern geführt, unter ihnen offenbar auch Stefan Scheffold, Vorstandsmitglied der Volksbank Allgäu-Oberschwaben mit Sitz in Leutkirch. Das berichtet die „Schwäbische Zeitung“ mit Verweis auf seinen Vorstandskollegen Josef Hodrus.

    Der Meldung zufolge ist unter den deutschen Todesopfern eines Lawinenabgangs im österreichischen Lech auch Stefan Scheffold, der als Vorstandsmitglied der Volksbank Allgäu-Oberschwaben mit Sitz in Leutkirch tätig war.

    Zuvor war berichtet worden, dass drei deutsche Skifahrer im österreichischen Lech unter einer Lawine gestorben sind. Eines der Opfer ist somit Scheffold.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Frankreich: Mehrere Pistenarbeiter sterben bei Lawinensprengung<<<

    Die vierte Person aus der Gruppe wurde am Sonntagnachmittag weiter vermisst.

    Wie das Nachrichtenportal „Focus” berichtet, waren die vier befreundeten Skifahrer aus Süddeutschland für eine Skitour nach Lech gereist und seien am Samstag auf einer gesperrten Skiroute unterwegs gewesen.

    Drei Männer im Alter von 32, 36 und 57 Jahren seien nach dem Lawinenabgang noch am späten Samstagabend tot geborgen worden.

    Die Suche nach dem vierten Skifahrer, einem 28 Jahre alten Mann, hätte aber am Sonntag bis auf Weiteres eingestellt werden müssen. Wie Lechs Bürgermeister Ludwig Muxel am Sonntagmittag erklärte, ist es aufgrund des heftigen Schneefalls für die Rettungskräfte viel zu gefährlich.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Neue Schneemassen erwartet: Bundeswehr startet Lawinensprengungen – Medien<<<

    Auch bleibe es unklar, wann ein Zeitfenster mit besserem Wetter zu erwarten sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Vorstand, Lawine, Opfer, Volksbank