13:32 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Von
    2728
    Abonnieren

    Wegen der andauernden Hitze in Australien greifen Fledermäuse dort vermehrt Menschen an. Behörden warnen vor weiteren Beiß- und Kratzattacken der gestressten Tiere. Diese können für Menschen lebensgefährlich sein.

    Die Gesundheitsbehörden im australischen Neu-Süd-Wales haben eine Fledermauswarnung für die dortige Hunter Region ausgesprochen. Wegen der andauernden Hitze in Australien greifen Fledermäuse vermehrt Menschen an. Jeden zweiten Tag wird  eine Person von Fledermäusen gekratzt oder gebissen, berichtet der Sender ABC. Der Gesundheitsexperte David Durrheim sagte ABC, dass dies mehr sei, als je zuvor in einem so kurzen Zeitraum.  Bei zwei Tieren sei das dem Tollwuterreger ähnliche australische Fledermaus-Lyssavirus nachgewiesen worden. Es kann für Menschen lebensbedrohlich sein. Für die Übertragung eines Vampir-Virus gibt es noch keine Anhaltspunkte.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Deutsche Urlauberin seit Neujahrstag in Australien vermisst<<<

    Die Hitzewelle dauert bereits seit Weihnachten an. Das ungewöhnlich heiße Wetter mit Temperaturen über 40 Grad Celsius sei eine Belastung für Fledermäuse. Verwirrt fielen einige Tiere von den Bäumen. Menschen seien beim Versuch zu helfen attackiert worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Tags:
    Attacken, Fledermaus, Natur, Vampir, Australien