21:48 15 Dezember 2019
SNA Radio
    Polizei in Berlin (Archiv)

    Nach Streit mit Bushido: Berliner Clan-Chef Abou-Chaker im Gericht festgenommen

    © AFP 2019 / John MACDOUGALL
    Panorama
    Zum Kurzlink
    9832
    Abonnieren

    Der Berliner Clan-Chef Arafat Abou-Chaker ist vor einem Berliner Gericht überraschend festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt, dass der Clan-Boss Personen anwerben wollte, um Frau und Kinder des Rappers Bushido zu entführen. Bushido und Abou-Chaker waren jahrelang Geschäftspartner, bis es 2018 zu einem Streit kam.

    Er war bereits mehrfach angeklagt, nun wurde er erstmalig verurteilt und umgehend festgenommen. Damit hatten viele Prozessbeobachter nicht gerechnet. Zunächst erhielt der Clan-Chef am Dienstag eine Bewährungsstrafe von 10 Monaten wegen Körperverletzung und Bedrohung eines Hausmeisters. Die Festnahme direkt danach erfolgte, weil er laut Staatsanwaltschaft Personen gesucht haben soll, die Bushidos Kinder oder seine Frau entführen sollten.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: „Schauspieler bekommen Oskar und ich Indizierung“ – Bushido spricht mit Sputnik<<<

    Todesdrohung und Nasenbeinbruch

    Im Fall der Körperverletzung hatte die Staatsanwaltschaft eine Geldstrafe in Höhe von 270.000 Euro gefordert. Abou-Chakers Verteidigung hingegen plädierte auf Freispruch. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Vorwürfe: Laut Anklage soll der Chef des libanesischen Clans einem Hausmeister einer Physiotherapie-Praxis am 7. März Finger in die Augen gestochen haben. Dazu sollen eine Todesdrohung, Kopfstoß ins Gesicht und ein Nasenbruch gekommen sein. Für die Tat soll es Zeugen gegeben haben.

    Ein Erfolg für die Justiz

    Nach der Festnahme im Berliner Landgericht wurde Abou-Chaker laut Medieninformationen umgehend in die JVA Moabit gebracht. Gericht und JVA sind über einen unterirdischen Gang miteinander verbunden. Seit 1991 ist Arafat Abou-Chaker bei der Berliner Justiz aktenkundig, vorbestraft ist aber er nicht. In 33 Fällen hat die Berliner Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt, alle Verfahren wurden mangels Beweisen eingestellt oder endeten mit einem Freispruch.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: „Größte Razzia gegen Clan-Kriminalität in der NRW-Geschichte”: 1300 Beamte im Einsatz<<<

    Clan-Krieg auf den Straßen Berlins

    Bushido soll noch bis 2018 die Hälfte seiner Einnahmen an den Clan abgeführt haben. Nach dem Bruch mit seinem ehemaligen Geschäftspartner versuchte der Rapper vergeblich, sich mit 2,5 Millionen Euro freizukaufen. Bushido hatte sich danach mit seiner Familie in die Obhut des Remmo-Clans begeben, der mit den Abou-Chakers auf den Straßen der Hauptstadt konkurriert. Im Juni 2018 gab es zwei Schwerverletzte: Damals feuerten Unbekannte 15 Schüsse auf einen Imbiss, der Arafat Abou-Chaker gehört.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Familien-Clan baut Haus in Neukölln ohne Genehmigung – Baustadtrat wusste Bescheid
    Erdogan droht USA mit Schließung des Luftwaffenstützpunktes Incirlik
    Gruppe junger Männer greift Seniorenpaar in Köln an – Mann schwer verletzt
    Tags:
    Festnahme, Geldstrafe, Kriminalität, Bushido, Deutschland