SNA Radio
    Ehemaliger US-Präsident George W. Bush (Archivbild)

    Shutdown in den USA: Bush kauft Pizza für den Secret Service

    © AFP 2019 / The White House/ Eric Draper
    Panorama
    Zum Kurzlink
    371273

    Der ehemalige US-Präsident George W. Bush hat vor dem Hintergrund des andauernden Shutdowns in den Vereinigten Staaten mehrere Pizzen für die Mitarbeiter des Secret Service gekauft, die seine Sicherheit gewährleisten. Diese Aktion hat der Politiker via Instagram veröffentlicht.

    Bush hat einen Kompromiss angemahnt und dazu aufgefordert, die Arbeit der Regierung wiederaufzunehmen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Regierung steht still: Trump serviert Fast Food und zahlt aus eigener Tasche<<<

    Auf Instagram schrieb er: „@LauraWBush und ich sind unserem Secret Service Personal und anderen Tausenden von Bundesmitarbeitern dankbar, die hart für unser Land arbeiten — ohne Gehaltsscheck. Und wir danken unseren Mitbürgern, die sie unterstützen. Es ist Zeit für die Anführer beider Seiten, die Politik beiseite zu legen, zusammenzukommen und diesen Shutdown zu beenden.“

     

     

    Der amerikanische Regierungsapparat steht seit dem 22. Dezember im sogenannten Shutdown still. Grund dafür ist der Streit um die Finanzierung einer Mauer an der Grenze zu Mexiko. Die für den Bau vom Kongress geforderte Zusage von 5,7 Milliarden US-Dollar lehnen die Demokraten allerdings ab.

    Am 12. Januar hat der Regierungsstillstand in den USA in diesem Jahr einen neuen (Anti-)Rekord aufgestellt: Noch nie waren die US-Institutionen gezwungen, so lange ihre Arbeit ruhen zu lassen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Existenzbedrohend: So lässt Trump Hunderttausende Amerikaner hungern<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Shutdown, Stillstand, Regierungskrise, Regierung, United States Secret Service, Laura Bush, George Bush Junior, USA