Widgets Magazine
05:11 22 August 2019
SNA Radio
    Königin Elisabeth II.

    Königin Elisabeth II. unangeschnallt im Auto: Droht ihr jetzt eine Strafe?

    © AFP 2019 / KIRSTY WIGGLESWORTH
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10836

    Nur einen Tag nach einem Autounfall von Prinz Philipp ist die 92-jährige Königin Elisabeth II. ihren Range Rover ohne Sicherheitsgurt gefahren. Das schreibt „The Daily Mail“ am Samstag.

    Laut der geltenden Gesetzgebung ist für die Fahrt mit einem nicht angelegten Sicherheitsgürtel eine Strafe von 100 Pfund Sterling (zirka 113 Euro) vorgesehen.

    Königin Elisabeth II. besitzt aber eine volle Immunität gegen zivil- oder strafrechtliche Verfolgung.

    Obwohl Elisabeth II. einen Führerschein hat, ist dieses Dokument für sie laut der geltenden Gesetzgebung nicht obligatorisch. Als Königin muss sie keinen Führerschein besitzen.

    Laut dem Blatt hatte die Königin während des Zweiten Weltkrieges vor ihrer Krönung bei der Armee das Autofahren gelernt und war als Fahrerin eines Krankenwagens tätig.

    Am Donnerstagnachmittag war ein Land Rover von Prinz Philipp, dem Ehemann von Königin Elisabeth II., den er selbst fuhr, in der Nähe des Landsitzes der Queen im ostenglischen Sandringham mit dem anderen Fahrzeug kollidiert. Laut einem Augenzeugen soll sich das Auto von Prinz Philipp mehrfach überschlagen haben.

    Der Ehemann von Königin Elisabeth II. kam Medienberichten zufolge mit dem Schrecken davon. Nach ärztlicher Untersuchung wurde der 97-jährige Prinz Philip am Freitag als gesund aus dem Krankenhaus entlassen. Zwei Frauen in dem anderen Unfallauto mussten jedoch im Krankenhaus behandelt werden. Ein Baby blieb unverletzt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Strafe, Sicherheitsgürtel, Auto, The Daily Mail, Prinz Philipp, Königin Elisabeth II, Großbritannien