Widgets Magazine
20:48 18 Oktober 2019
SNA Radio

    Palmöl und Biodiesel töten Orang-Utans – Aktivisten klagen an

    © Foto : DUH
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Von
    12501
    Abonnieren

    Die Orang-Utans sind vom Aussterben bedroht und mit schuld daran sind das Palmöl und die Rodung der Regenwälder, die für dessen Gewinnung stattfindet. Deshalb setzt sich der Orang-Utan-Botschafter Benni Over für den Schutz der Tiere ein und die Deutsche Umwelthilfe demonstriert gegen die Verwendung von Palmöl für Biodiesel.

    Benni Over ist 28 und leidet an Muskeldystrophie, einer Erbkrankheit, bei der Betroffene unter Muskelschwund leidet und immer weiter an Bewegungsfähigkeit einbüßt. Die Krankheit ist derzeit nicht heilbar, Benni sitzt bereits seit Jahren im Rollstuhl und kann nur noch seine Finger bewegen. Aber für ein Tier ist er bereit, tausende Kilometer zurückzulegen: für den Orang-Utan.

    Benni Over mit Henry auf Borneo
    © Foto : Benni Over
    Benni Over mit Henry auf Borneo

    Alles hatte im Jahr 2013 begonnen, als Benni im Berliner Zoo vor dem Orang-Utan-Gehege Halt machte und einfach nicht mehr weiterkam, weil ihn die spielenden Tiere so faszinierten. „Irgendwie haben mich die Augen des kleinen Orang-Utans Bulan im Inneren berührt“, teilt Over Sputnik mit. „Diese sagen einem die Wahrheit.“

    Also übernahm Benni die Patenschaft für Henry, einen dieser krausen Affen. Denn in ihrer Heimat, das erfuhr er, sind die Tiere vom Aussterben bedroht. Benni schrieb ein Buch mit dem Titel „Henry rettet den Regenwald“, weil ihn die Problematik beschäftigte – und wurde von den Rettungsorganisationen vor Ort eingeladen, auf die indonesische Insel Borneo zu kommen, um seinen Zögling und dessen Lebensraum zu sehen.

    Benni Overs Kinderbuch
    © Foto : Benni Over
    Benni Overs Kinderbuch

    Vor Ort im Camp für Orang-Utan-Waise bot sich ihm ein schlimmes Bild: „Die Camps sind völlig überfüllt, weil wöchentlich neue Waisen aufgenommen werden; weil eben täglich hektarweise Regenwald zerstört wird und damit der Lebensraum für die Orang-Utans immer mehr schwindet“, erklärt er. Er berichtet auch von Tötungen der Tiere bei den Rodungsarbeiten oder über den Verkauf der Babies als Haustiere.

    Schuld daran sei die Abholzung des Regenwalds, in dem die Affen leben, eine Abholzung für Palmölplantagen, denn Palmöl ist bei uns sehr beliebt, nicht zuletzt als Beimengung für den Biodiesel.

    Am Montag kam es deswegen auch in vielen europäischen Städten zu Demonstrationen. In Berlin etwa setzten sich Demonstranten, unterstützt durch die Deutsche Umwelthilfe, gegen den „Blutdiesel“ ein. Vor der EU-Vertretung beerdigten sie symbolisch etwa einen als Orang-Utan verkleideten Menschen, während andere ebenso Verkleidete um ihren Bruder trauerten.

    • © Foto : DUH
    • © Foto : DUH
    • © Foto : DUH
    1 / 3
    © Foto : DUH

    Biodiesel habe sich als „Fehlweg“ herausgestellt, betont Sascha Müller-Kraenner, der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, gegenüber Sputnik. Das schädige nicht nur die Artenvielfalt, sondern gehe auch an allen Klimazielen vorbei, weil für die Plantagen Moorböden entwaldet werden müssen, die viel Kohlenstoffdioxid speichern sollen.

    Deswegen appelliert die Deutsche Umwelthilfe an die Politik, die aus ihrer Sicht die Beimischungsquote abschaffen soll und an die Mineralölkonzerne, die aus Kostengründen zuweilen mehr Palmöl beimischen, als sie vom Gesetz her müssten.

    Auch Benni Over, der von den indonesischen Tierschutzorganisationen zum Orang-Utan-Botschafter ernannt wurde, setzt sich gegen das Palmöl und die Rodung der Regenwälder ein. „Ich  möchte die Menschen ‚in den reichen Ländern‘ dazu motivieren, ihr Konsumverhalten hinsichtlich der Konsequenzen für die Umwelt und das Klima positiv zu verändern; so z.B. weniger Produkte mit Palmöl und dafür mehr frisch zubereitetes Essen zu sich nehmen – oder weniger Fruchtjoghurts in kleinen Bechern und dafür weißen Joghurt in größeren Abpackungen kaufen“, sagt er.

    Neben seinem Kinderbuch „Henry rettet den Regenwald“ hat Benni auch ein Buch für Erwachsene geschrieben, in dem er seine Reise auf Borneo festhält und das den Titel trägt: „Im Rollstuhl zu den Orang-Utans – Eine Reise um die halbe Welt, um den Regenwald zu retten“.

    © Foto : Benni Over
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Deutsche Umwelthilfe (DUH), Sterben, Diesel, Palme, Regenwald, Orang-Utan, Öl, Indonesien, Deutschland