11:40 21 November 2019
SNA Radio
    Kirill Wyschinski im Gerichtssaal

    Fall Wyschinski: Russland leitet Verfahren gegen ukrainischen Geheimdienstler ein

    © Sputnik / Stringer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6933
    Abonnieren

    Das russische Ermittlungskomitee wirft laut dessen Sprecherin Swetlana Petrenko dem Abteilungsleiter des ukrainischen Geheimdienstes SBU Andrej Prosnjak vor, bei der illegitimen Strafverfolgung des im Mai festgenommenen Chefs von RIA Novosti Ukraine Kirill Wyschinski mitgewirkt zu haben.

    Der ukrainische Inlandsgeheimdienst SBU hatte Wyschinski am 15. Mai vor seiner Wohnung in Kiew festgenommen. Dem Journalisten werden Landesverrat und Unterstützung für die selbsterklärten Republiken der Donbass-Region zur Last gelegt. Das russische Ermittlungskomitee leitete nach dieser Festnahme ein Strafverfahren wegen Behinderung der legitimen Tätigkeit eines Journalisten sowie wegen Strafverfolgung einer offenkundig unschuldigen Person ein. 

    „Die Ermittler des Ermittlungskomitees Russlands haben festgestellt, dass der Chef der Ermittlungsabteilung des Hauptdepartements des Ukrainischen Sicherheitsdienstes, Andrej Prosnjak, an diesen Straftaten beteiligt ist. Er informierte Wyschinski darüber, dass er eines Verbrechens verdächtigt wird, das eine strafrechtliche Verantwortlichkeit wegen Hochverrats vorsieht", sagte Petrenko.

    Nach Angaben des Pressedienstes des russischen Flugzeugherstellers Tupolew war die Maschine 1986 hergestellt und 2012 einer vollständigen Instandsetzung unterzogen worden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Morde in Kiew: Soll ein ORF-Journalist „der Nächste" werden? Reaktion aus Österreich <<<

    Diesbezüglich habe das russische Ermittlungskomitee ein Strafverfahren gegen Prosnjak eingeleitet: wegen Verhinderung der legitimen beruflichen Tätigkeit eines Journalisten sowie wegen der illegitimen Einleitung der Strafverfolgung.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Präsidentschaftswahl in der Ukraine: Timoschenko kandidiert und nennt ihre Ziele<<<

    Außerdem sei das gegen Prosnjak eingeleitete Strafverfahren mit dem gegen Mitarbeiter der ukrainischen Staatsanwaltschaft zusammengeschlossen worden, denen ebenfalls die Verhinderung der beruflichen Aktivitäten von Wyschinski sowie die rechtswidrige Strafverfolgung des Journalisten vorgeworfen würden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Strafverfolgung, Strafverfahren, Journalist, Festnahme, Ermittlungskomitee Russlands, Ukrainischer Sicherheitsdienst SBU, Inlandsgeheimdienst der Ukraine (SBU), Kirill Wyschinski, Russland, Ukraine