SNA Radio
    Fitness (Symbolbild)

    Konstanz: Studentin muss Fitnessstudio wegen „reizendem“ Trainingsoutfit verlassen

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3913164
    Abonnieren

    Eine 22-jährige Jurastudentin hat ein Fitnessstudio verlassen müssen, nachdem die männlichen Besucher geklagt hatten, ihr ganz gewöhnliches Crop Top lenke sie vom Sport ab. Dabei behauptet sie, die Männer seien nie wegen ihrer Tank Tops aus dem Fitnesscenter rausgeschmissen worden. Darüber schreibt die britische Zeitung „Daily Mail“.

    Die Mitarbeiterinnen eines lokalen Fitnessstudios sollen Marny gesagt haben, ihr Trainingsoutfit habe die Männer „verwirrt“. Ihnen zufolge lag es an ihrem bauchfreien schwarzen Crop Top, dessen Foto die Studentin auf Twitter veröffentlichte. Dabei haben die Angestellten darauf verwiesen, dass die Tank Tops und Sport-BHs laut der Kleiderordnung verboten seien.

    ​Marny erwiderte zwar, ihr Crop Top sei kein Sport-BH, musste aber trotzdem das Fitnessstudio verlassen.

    ​Sie gab bekannt, sie würde nie in dieses Fitnessstudio zurückkehren, verzichtete jedoch darauf, genaue Angaben über diese Einrichtung zu machen. Sie wolle nur für das Thema sensibilisieren und nicht das Unternehmen bloßstellen.

    Das soll ihr gelungen sein, da viele empörte Kommentatoren sich auf ihre Seite stellten und behaupteten, mit ihrem Trainingsoutfit sei alles in Ordnung.

    Ein Nutzer scherzte: „Mädchen, ich kann deine Fußknöchel sehen.“

    ​​„Das ist die richtige Fitness-Kleidung“, witzelte der Nutzer unter dem Nicknamen @Writing_Novice

    ​>> Weitere Sputnik-Artikel: In 34 Sekunden: Amerikaner Bader erzielt Knock-out-Sieg über Jemeljanenko — VIDEO

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kleiderordnung, Fitness, Deutschland