20:04 19 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7115426
    Abonnieren

    Kämpfer der Terrormiliz IS* („Islamischer Staat“; auch Daesh) werden massenweise mit unbekannten Hubschraubern vom Territorium Pakistans an die Grenze Tadschikistans verlegt, wie der russische Vize-Innenminister Igor Subow erklärte.

    „Die IS-Kämpfer werden heute massenweise mit unbekannten Hubschraubern vom Territorium Pakistans an die Grenze Tadschikistans (unweit der russischen Südgrenzen – Anm. d. Red.) verlegt“, sagte er.  „Dort werden offenbar massive Provokationen vorbereitet“; dies wird in der Perspektive zu einer großen Flüchtlingszahl führen. Für Russland kann dies laut Subow Folgen haben.

    Am 20. Februar hatte der Leiter des Anti-Terror-Zentrums der Gus-Staaten, Andrej Nowikow, erklärt, dass die Reste der zerschlagenen IS-Gruppierung in Syrien und im Irak neue Dislokationsorte formieren – unter anderem in Afghanistan und Pakistan.

    * auch IS/Daesh, als Terrororganisation in Russland verboten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Erdogan mit Russland-Türkei-Gesprächen unzufrieden – Militäreinsatz in Idlib nur Frage der Zeit
    Pentagons Waffen: Jeder Schuss kostet mindestens eine halbe Million Dollar
    Zwei russische Tu-22-Fernbomber flogen Patrouilleneinsatz über Schwarzem Meer
    Abwärtstrend: Russland stößt US-Staatsanleihen um eineinhalb Milliarden USD ab
    Tags:
    Terroristen, Hubschrauber, Terrormiliz Daesh, Innenministerium Russlands, Igor Subow, Tadschikistan, Pakistan, Russland