07:16 16 Juni 2019
SNA Radio
    Wetterlage in den USA am 29. Januar 2019

    Bis minus 34 Grad: Katastrophenfall in Teilen der USA ausgerufen

    © REUTERS / Pinar Istek
    Panorama
    Zum Kurzlink
    331079

    Zwei US-Bundesstaaten haben aufgrund der bevorstehenden gefährlichen Kältewelle bereits den Katastrophenfall ausgerufen. Auch Todesfälle sind mittlerweile zu verzeichnen, meldet das Portal „Die Augsburger Allgemeine“ am Mittwoch.

    In weiten Teilen der USA werde eine arktische Kältewelle mit Temperaturen bis zu minus 34 Grad und darunter erwartet. Betroffen seien davon mehr als 200 Millionen Menschen in diversen US-Staaten des Mittleren Westens, heißt es in Meldung.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Drei Tote und mehr als 170 Verletzte nach Tornado auf Kuba – FOTOs und VIDEO<<<

    Die US-Staaten Wisconsin und Illinois haben den Katastrophenfall ausgerufen. Illinois-Gouverneur J.B. Pritzker erklärte: „Das kalte Wetter, das sich zwischen Dienstagabend und Donnerstagmorgen auf den Weg zu uns macht, könnte uns Temperaturen bringen, die wir vorher noch nicht erlebt haben. Sie stellen eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit der Menschen im ganzen Staat dar“.

    Schneechaos im Süden Deutschlands (Archiv)
    © AFP 2019 / Tobias Hase / dpa

    Laut dem Nationalen Wetterdienst (NWS) müssen sich die Menschen bis Donnerstag auf „lebensbedrohliche, arktische Winde“ mit gefühlten Temperaturen von 45 Grad unter Null einstellen. „Dies sind sehr gefährliche Bedingungen, die in weniger als fünf Minuten zu Erfrierungen auf ungeschützter Haut führen können“, teilte NWS via Twitter mit.

    Für den Bundesstaat Iowa warnt der NWS eindringlich „tiefe Atemzüge“ zu vermeiden und so wenig wie möglich zu sprechen, denn das sei „die kälteste Luft“, die viele dort jemals erlebt hätten. Die Wetterzustände seien nicht zu unterschätzen, so der NWS.

    Bis jetzt sind bereits mindestens zwei Menschen aufgrund der arktischen Kälte gestorben. Außerdem sind bereits mehr als 2700 Flüge auf diversen Flughäfen gestrichen worden. Der US-Postdienst musste angesichts der Temperaturen vielerorts seine Arbeit einstellen und auch Schulen und Universitäten bleiben in vielen Bundesstaaten geschlossen.

    Verantwortlich für die extreme Kältewelle ist der „Polarwirbel“, ein Band kalter Westwinde, das für gewöhnlich über dem Nordpol kreist. Wenn der Wirbel allerdings geschwächt wird, kann die Luft in niedrigere Breiten entweichen.

    Neben Illinois, Wisconsin und Iowa könnten auch weitere US-Bundestaaten des Mittleren Westens von der gefährlichen Kältewelle betroffen werden.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Tornado wirft Passagierbus am Flughafen Antalya um – schockierende VIDEOs<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wetterbericht, Kältewelle, Wetterdienst, Kältetod, Katastrophenzustand, Kälte, Wetter, Wetterdienst, USA