12:43 05 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8657
    Abonnieren

    Unbekannte Hacker haben laut dem US-amerikanischen Fachmagazin „Wired“ eine riesige elektronische Datenbank mit 2,2 Milliarden Benutzernamen und eindeutigen Passwörtern ins Internet gestellt. Das soll das größte Leak in der Geschichte sein.

    „Dies ist die größte Sammlung gestohlener Daten, die wir jemals gesehen haben“, sagte Chris Rouland, Experte für Cybersicherheit und Gründer des IoT-Sicherheitsunternehmens Phosphorus.io.

    Die im Internet aufgetauchte Sammlung von Benutzernamen und Passwörtern werde als „Collections #2-5“ bezeichnet. Der Datensatz sei frei verfügbar und werde über Torrent-Tracker und Piratenforen verbreitet.

    Die erste Sammlung gestohlener Zugangsdaten sei Anfang dieses Jahres ins Netz gestellt worden und habe 773 Millionen E-Mail-Adressen und Passwörter umfasst.

    Die Experten fordern die Webbenutzer auf, sich nicht auf einfache und leicht auswählbare Kombinationen zu verlassen, sondern komplexere Zusammenfügungen von Zahlen und Buchstaben als Passwörter zu verwenden.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Hacker wollen Hybridkrieg der Briten in EU entlarvt haben

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Menschheit per Mikrochips kontrollieren? Bill Gates reagiert auf Vorwürfe
    Wende im „Gold-Krieg“ zwischen Venezuela und London: Deutsche Bank beansprucht 20 Tonnen
    „Monopole sind unrecht!“ – Elon Musk plädiert für Zerschlagung von Onlinehändler Amazon
    Venezuela fordert von Frankreich Auslieferung von Oppositionschef Juan Guaido
    Tags:
    Cyber-Attacke, Hacker, Angriff, Internet