20:56 24 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1471
    Abonnieren

    Die Einwohner der russischen Ural-Stadt Jekaterinburg konnten eine seltene optische Erscheinung am Himmel beobachten, die bei extrem niedrigen Temperaturen entsteht. Dabei ist zu sehen, dass die Sonne scheinbar von zwei „Nebensonnen“ und einem Regenbogen umgeben ist.

    Halos entstehen durch Lichtbrechung und Spiegelung an Eiskristallen. In Jekaterinburg werden derzeit Minustemperaturen von etwa 35 Grad Celsius registriert. Für die Nacht werden ganze minus 40 Grad erwartet. 

    Zu beobachten ist das Phänomen bei windschwachem sonnigem Wetter. 

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erste Fälle von Coronavirus in Europa registriert
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    „Kein Bluff“: Weißrussland findet Alternative zum russischen Öl
    Tags:
    Minustemperaturen, Kälte, Sonne, Halo-Erscheinung, Jekaterinburg, Russland