SNA Radio
    ein Junge in dem Bus, Idlib, Syrien (Archiv)

    Terroristen planen Einsatz von Chlorgas gegen Zivilisten in Idlib – Menschenrechtler

    © AFP 2019 / George OURFALIAN
    Panorama
    Zum Kurzlink
    34279

    Terroristen von Jabhat al-Nusra* haben Chlorbehälter aus der nordwestlichen syrischen Stadt Dschisr asch-Schughur nach Chan Schaichun mit Krankenwagen der Organisation „Weißhelme“ transportiert. Dies hat gegenüber Sputnik der Chef eines syrischen Netzwerks für Menschenrechte Ahmad Kasem mitgeteilt.

    „Nach unseren Angaben vor Ort wurden vor etwa zehn Tagen einige Behälter mit Chlorgas von Dschisr asch-Schughur in die Region Chan Schaichun in den Süden der Provinz Idlib gebracht. Der Transport wurde in Koordinierung und Interaktion der ‚Weißhelme‘ und der Terrororganisation Jabhat al-Nusra durchgeführt. Die Behälter mit der giftenden Substanz wurden in zwei Krankenwagen transportiert“, teilte Kasem mit.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: USA verstärken Militärpräsenz in Syrien – Anadolu<<<

    Laut dem Menschenrechtsnetzwerk wurden die Behälter mit dem Chlor in Kühlräumen in Chan Schaichun gelagert.

    „Diversen Angaben zufolge wird geplant, die Behälter gegen Zivilisten in dieser Region oder irgendwo anders einzusetzen. Wir haben Informationen, dass Mitglieder der „Weißhelme“ mehreren Krankenhäusern Foto-und Videoausrüstung zum Zweck der Aufnahme von zivilen Opfern der  Provokation zur Verfügung gestellt haben“, so Kasem.

    In einer am Dienstag in den sozialen Medien veröffentlichten Erklärung bezüglich der Aufdeckung chemischer Giftstoffe in Idlib haben Menschenrechtsaktivisten von der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) gefordert, eine Untersuchungskommission zu bilden, um mit allen Mitteln Informationen über den Transport von Chlor aus Dschisr asch-Schughur zu erhalten, bevor das Giftgas gegen Zivilisten eingesetzt werden könnte.

    Die amtliche Sprecherin des russischen Verteidigungsministeriums, Maria Sacharowa, teilte die Besorgnis Moskaus darüber mit, dass die Terroristen nichts unversucht lassen würden, den Einsatz chemischer Waffen gegen Bewohner Syriens zu inszenieren.

    Das russische Verteidigungsministerium hatte im vergangenen Jahr darüber berichtet, dass Mitglieder von Terrororganisationen am 24. November 2018 Wohngebiete von Aleppo mit Giftstoffen angegriffen haben. Im Ergebnis des Angriffs haben 46 Menschen, darunter acht Kinder, chemische Verletzungen erlitten. Russische ABC-Truppen, die vor Ort Proben genommen hatten, bestätigten  den Chlorgas-Angriff auf Aleppo.

    Das russische Verteidigungsministerium hatte betont, dass Russland bereits zuvor auf mögliche Giftgas-Provokationen durch die Organisation „Weißhelme“ in der entmilitarisierten Zone um Idlib verwiesen habe. Ziel dieser Handlungen der „Weißhelme“ sei eine Diskreditierung der syrischen Regierungstruppen und des syrischen Staates.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Kämpfe in Nordostsyrien: 35 Kinder sterben bei Flucht ins Notaufnahmelager – Uno<<<

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Chlorgas, Zivilbevölkerung, Chlor, Terroristen, Weißhelme, Dschabhat al-Nusra, Syrien